Batterien: Volkswagen beginnt mit dem Bau seiner ersten deutschen Fabrik

Salzgitter (awp/afp) – Im Rennen um die Elektrowende hat Volkswagen am Donnerstag mit dem Bau seines ersten Batteriewerks in Deutschland begonnen, einem Eckpfeiler der Unternehmensstrategie, die Kontrolle über die derzeit von Asien dominierte Produktion zu übernehmen.

Vom futuristischen Werk im mitteldeutschen Salzgitter aus werde Volkswagen „den weltweiten Angriff auf Batterien anführen“, sagte Konzernchef Herbert Diess auf einer Party unter großem Tamtam.

Zum Abschluss der Veranstaltung verband Herbert Diess, der die Arme von Elon Musk in seinen Tesla-Fabriken modellierte, symbolisch mehrere Zellen, die eine riesige Batterie zum Leuchten brachten.

Volkswagen hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, bis 2025 der weltweit größte Hersteller von Elektrofahrzeugen zu werden, und hat zweistellige Milliardenbeträge in diese rasante Revolution gesteckt.

Zwei Milliarden Euro werden in das neue Werk investiert, das 2025 in Betrieb gehen soll, mit dem Ziel, jährlich Batterien für 500.000 Autos zu produzieren.

„Wenn Deutschland und Europa nicht wollen, dass die USA und China abgehängt werden, müssen wir uns stärker auf die Technologien der Zukunft konzentrieren“, ergänzte der Volkswagen-Chef, der seine Bewunderung für die Innovationen des amerikanischen Autos nicht verhehlt. Tesla, der Pionier der Elektroautos.

Tesla forderte ihn in diesem Jahr in seiner Heimat heraus und eröffnete eine Autofabrik in der Nähe von Berlin, die der amerikanische Konzern mit einer Batteriefabrik ergänzen will.

Volkswagen habe in Salzgitter seit 1970 mehr als 60 Millionen Verbrennungsmotoren produziert, „die Hälfte aller Motoren des Konzerns“, sagte Bundeskanzler Olaf Schultz bei der Feierstunde.

Unabhängigkeit

Der Standort soll nun zum Herzstück des Elektro-Ökosystems von Volkswagen werden.

Schulz stellte fest, dass Europas größte Volkswirtschaft bis 2030 15 Millionen Elektroautos im Umlauf haben will.

Siehe auch  Die Europäische Zentralbank wird ihre Käufe ohne Unterbrechung reduzieren, um die Wirtschaft zu stützen, Marktnachrichten

Volkswagen will der erste europäische Hersteller werden, der einen Teil seiner Batterien selbst herstellt und damit unabhängiger von der asiatischen Produktion wird, da China und Korea dieses Wissen dominieren.

Der Konzern strebt an, durch sechs Megaprojekte in Europa mit einer Kapazität von jeweils 40 GWh in den USA einen „Pole-Standort“ zu erwerben.

L’Europe ne représentait en 2020 que 3% de la production mondiale de batteries, mais elle a l’ambition de rattraper son retard et vise 25% du marché à la fin de la décennie, avec plusieurs ouvertures d’usines prévues de au cours Vertrag.

Die aus der Fusion von Peugeot-Citroën und Fiat-Chrysler hervorgegangene Stellantis-Gruppe plant den Bau von insgesamt fünf großen Batteriewerken in Europa und Nordamerika.

„Vor nicht allzu langer Zeit dachten viele Menschen in Deutschland, Batteriezellen seien nur externe Teile, die wir bei Bedarf jederzeit aus Asien bestellen könnten“, sagt Schulz.

„In einigen strategischen Bereichen stellt die Abhängigkeit von globalen Lieferketten jedoch ein enormes Risiko – ein sehr hohes Risiko – für Batteriezellen dar“, fügte er hinzu.

Seit der Covid-19-Pandemie leiden viele Unternehmen unter einem Mangel an Komponenten im Zusammenhang mit dem Chaos internationaler Lieferketten, was dazu geführt hat, dass Europa seine Unabhängigkeit in bestimmten Industriebereichen stärken möchte.

afp/rp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.