Betrugsverdacht erschüttert die aktuelle Alzheimer-Forschung

Bildmanipulation, Mangel an Beweisen, abgebrochene medizinische Experimente … eine vom Magazin veröffentlichte Umfrage WissenschaftUnd die Donnerstag, 21. Juli, Alzheimer-Forschung Betrug vermutet. Diese neurodegenerative Erkrankung, die weltweit etwa 50 Millionen Menschen betrifft und allmählich zur Demenz fortschreitet, ist trotz jahrzehntelanger Forschung unheilbar.

Der französische Forscher Sylvain Lesne wird beschuldigt, Fotos verändert zu haben, um seine in der Zeitschrift veröffentlichte Studie zu bestätigen Natur temperieren 2006 wurde es seitdem weitgehend wieder aufgenommen. Dieser Forscher an der University of Minnesota (USA) betonte die Rolle von Amyloid-Protein: Indem jungen Mäusen eine Form von Amyloid injiziert wurde, begannen sie, ihr Gedächtnis zu verlieren. Dies bestätigte die in den 1990er Jahren entwickelte Theorie der „Amyloid-Kaskade“. Einige der Beweise könnten jedoch gefälscht worden sein Wissenschaft.

Der Neurologe, der diese möglichen Manipulationen identifizierte, Matthew Schrag, untersuchte ursprünglich ein experimentelles Medikament. Im August 2021 wurde er von einer Anwaltskanzlei angesprochen Wissenschaft. Die Kunden dieses Unternehmens, zwei Neurowissenschaftler, haben Zweifel an der Wirksamkeit eines Moleküls, das gegen die Alzheimer-Krankheit getestet wird, Semofila;

Der Bericht von Matthew Schrag weist auf die Möglichkeit eines Betrugs bei den Ergebnissen des US-Labors hin, das das Medikament Cassava Sciences entwickelt. Anschließend wird bei der US-Arzneimittelbehörde FDA ein Antrag auf Abbruch der klinischen Prüfung gestellt, da die Nutzen-Risiko-Abwägung nicht hinreichend geklärt ist. AberEine Anfrage, laufende Tests zu stoppen, wurde abgelehnt.

Was ist der Zusammenhang zwischen diesen beiden Fällen? „Wissenschaftliche Integrität wird nicht respektiert“entsprechend Philip Amwell, CEO der Alzheimer-Stiftung. Der Medizinprofessor betont, dass dieses Fehlen von Beweisen und ein solcher Betrugsverdacht nicht die gesamte Forschung zu dieser Pathologie in den letzten Jahrzehnten in Frage stellen. Bewegend wird es auf jeden Fall bei der International Conference on Alzheimer’s Disease, die vom 31. Juli bis 4. August in San Diego (USA) stattfindet.

Siehe auch  Die Häufigkeit von Infektionen hat seit der Ankunft von Omicron stark zugenommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.