Bieten auf die marxistischen und maoistischen Demonstrationen in Nepal

Der gehörlose Dialog in Nepal geht weiter. Fast sieben Wochen nach der Ankündigung der Auflösung des Repräsentantenhauses und der Abhaltung vorgezogener Parlamentswahlen am 30. April und 10. Mai versammelte der marxistische Premierminister KB Sharma Oli seine Anhänger am Freitag, dem 5. Februar, im Zentrum von Kathmandu. Nach einer Demonstration zur Unterstützung seines maoistischen Gegners Pushpa Kamal Dahal mit dem Spitznamen Prachanda (“Fierce”).

Zehntausende Menschen versammelten sich auf Darbar Marg, der Hauptstraße zum ehemaligen königlichen Palast in Narayanhiti, und es wurde nach dem Fall der Monarchie im Jahr 2008 in ein Museum umgewandelt. Sie trotzen einem kalten Wind und einem bedrohlichen Himmel. “Liebe” Für Herrn Ole. Er ist unser Held und wird weitere zehn Jahre Premierminister bleiben.Die Menge, geschmückt mit den Symbolen der Kommunistischen Partei Nepals, und Hammer und Sichel schrien inmitten einer strahlenden Sonne. Von der Bühne aus nannte der Premierminister Prachanda, ohne ihn zu nennen, einen Randalierer.

Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch Der Marxist Khadja Prasad Sharma Oli fordert vorgezogene Wahlen in Nepal

Wir dachten, wir würden nach dem Gewinn der Wahlen 2017 Stabilität sehen, aber innerhalb der Partei herrschte Instabilität. Wir werden keine Versuche zulassen, Nepals Weg zum Wohlstand mit Erfolg zu sabotieren. “Er bezog sich auf die jüngsten Parlamentswahlen, bei denen Marxisten und Maoisten ein Bündnis bildeten und fast zwei Drittel der Sitze im Parlament gewannen, wonach die beiden Ströme zur Geburt der Nationalen Kongresspartei im Mai 2018 verschmolzen.

Drei Jahre an der Spitze Nepals

Einerseits achtete Herr Uli darauf, die implizite Einigung mit Prachanda, dem designierten Parteivorsitzenden, nicht zu erwähnen, eine Vereinbarung, nach der die beiden Männer ihre Rollen in der Mitte des Gesetzgebers austauschen würden. Die Frist lief im Juni 2020 ab, doch Herr Oli weigerte sich, seinen Platz aufzugeben, da er sich für die Coronavirus-Pandemie und die dadurch verursachten Spannungen an der Grenze zu Indien einsetzte. Am 15. Februar wird er seine drei Jahre an der Spitze Nepals feiern, eine Aufzeichnung der Langlebigkeit, die seit Girija Prasad Koirala, der Premierministerin Anfang der neunziger Jahre, nicht mehr gesehen wurde.

READ  Frankreich schlägt eine Resolution für einen Waffenstillstand bei den Vereinten Nationen vor

Am Freitag bestritt Herr Oli Gerüchte, dass er beabsichtige, das Eigentum zurückzunehmen. “Warum sollte jemand, der so lange gegen die Monarchie gekämpft hat, das tun?” Wir werden niemandem erlauben, unsere demokratische Bundesrepublik zu ändern. “, Er hat gesagt. Ein Weg, um sicherzustellen, dass er in Übereinstimmung mit der im September 2015 in Kraft getretenen neuen Verfassung handelt, die den Föderalismus einführte und die Macht des Premierministers auf die Auflösung beschränkte. Genau das fordern seine Gegner, um seine Abreise zu fordern.

Sie haben 48,32% dieses Artikels zu lesen. Der Rest ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.