Camilles Geschichte: Die Geheimnisse des Klangs. Video

Als James. Die Kolumne von Camille Joubert wird täglich von Montag bis Freitag um 17:00 Uhr in France 5 in Jimmy Gourmauds “Sea Jamie” -Programm ausgestrahlt.

Unsere Stimme sind Schätze. Einige Sänger beherrschen die Schwingung perfekt, andere haben die unverkennbare Vokalisierung des jodelnden Sängers. So funktioniert alles!

Vibrato, schnelle Klanganpassung

Der Klang des Klangs wird durch die Vibration unserer Stimmbänder unter dem Einfluss des Luftdurchgangs erzeugt. Ein Klang hat jedoch mehr als einen Stimmakkord in seinem Bogen und mehr als eine Schwingungsart. Nehmen wir zum Beispiel Edith Piaf, den Soundstandard für die französische Nation:

Diese schnelle Klangmodifikation wird als Vibration bezeichnet. Der Klang schwingt mehr oder weniger schnell um eine bestimmte Note. Die Geschwindigkeit dieser Modulation wird Schwingungsfrequenz genannt und in Hertz gemessen. beispielsweise, Dies ist eine Art langsame Vibration 5 Hz, dh 5 Einstellungen pro Sekunde. auf der anderen Seite, Diese Vibration ist sehr schnellFast zitternd und erreichte 9 Hz.

Luis Mariano zu Wonderful Vibration:

Verbinde die Stimme: Der Trick von Luis Mariano und den Jodel-Sängern

Hören Sie diesen kleinen Haken in dieser guten Lewis-Stimme, während er “Mexiko” singt, während er eine hohe Tonhöhe erreicht (in einer Minute im obigen Video)? Es verrät den Muskeln, die die Spannung und damit die Vibrationen unserer Stimmbänder steuern, die Fingerfertigkeit. Um dies zu verstehen, kehren wir zu den Grundlagen zurück. Wenn Sie sprechen, sind Ihre Stimmbänder dick und vibrieren über ihre gesamte Länge. Diese komfortable Konfiguration wird als M1- oder Brustgeräuschmechanismus bezeichnet. Um jedoch einen lauteren Ton zu erzeugen, müssen Sie auf den M2-Mechanismus oder den Bullet-Sound umschalten. Ihre Stimmbänder sind enger, dünner und vibrieren nur einen Teil ihrer Länge.

READ  Video. Camilles Geschichte: Die magische Zahl Pi

Somit ist der von Luis Mariano aufgezeichnete kleine Abfall einfach auf den Durchgang zwischen den beiden Mechanismen zurückzuführen, um am Ende die hohe Tonhöhe zu erreichen. Klassische Sänger sind darauf trainiert, diesen Clip zu tarnen, aber Lewis spielt ihn lieber! Die Professoren, die ausgestiegen sind, sind Jodler wie Margaret Almer in seinem Lied “Greetings, Dear Friends!” (Ab 27 Sekunden):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.