Montag, April 22, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsCBK-Gouverneur in Brüssel: Regelung zur Verwendung von Euro bleibt bestehen und wird...

CBK-Gouverneur in Brüssel: Regelung zur Verwendung von Euro bleibt bestehen und wird sich nicht ändern – Politik

Die Zentralbank des Kosovo (CBK), Ahmad Ismaili, sagte heute in Brüssel bei einem bilateralen und dreiseitigen Treffen, dass sie die Möglichkeit einer neuen CBK-Verordnung für den Geldtransfer aus anderen Ländern in den Kosovo eingebracht habe. .

Wie koha.net berichtete, teilte er Reportern mit, dass die Anordnung weiterhin in Kraft bleibe und nicht geändert werde.

Er sagte, dass bei den Treffen technische Methoden zur „Finanzierung von Bürgern aus Serbien, legale und transparente Kanäle auf den Bankkonten der Benutzer in Euro“ erörtert wurden, basierend auf dem Vorschlag von CBK, der an die Nationalbank Serbiens (NBS) gesendet wurde.

Er sagte, die Verordnung ermögliche den legalen Transfer von Geldern über Bankkanäle auf Benutzerkonten in Euro.

„Das Gespräch bezieht sich auf unseren Vorschlag, den wir vor einiger Zeit an die NBS geschickt haben und in dem wir unseren Wunsch geäußert haben, eine der bestehenden Lösungen für den Geldtransfer zu ermöglichen“, sagte er.

Er fügte hinzu, dass „niemand aus der EU das Mandat und die Befugnisse des CBK zur Regulierung dieses Problems oder die Art und Weise, wie es reguliert wird, in Frage gestellt hat“, sondern „Es wurden Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf eine bestimmte (serbische) Gemeinschaft geäußert“. .

Er sagte, dass CPK nicht verhandelt habe und sich nicht an Verhandlungen beteiligt habe.

Nach seinen Worten hätten sie die Gesprächspartner umfassend über die Verordnung „und ihre positiven Auswirkungen auf die Wirtschaft des Landes“ informiert.

„Gemäß den Anweisungen der EU haben wir uns auch mit den technischen Vertretern Serbiens getroffen. Bei dem Treffen gab es keine politische Präsenz. Wir haben unseren Teil dazu beigetragen, dass die EU uns richtig verstanden hat“, sagte er.

Siehe auch  Fußball: Fernsehrechte in England, Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien

Und wie er sagte: „Technische Lösungen sind möglich und anwendbar, ohne dass sich eine gesetzliche Regelung ändert.“

„Sollte Serbien beschließen, seine Hilfe zu ändern, haben die serbischen Bürger auf diese Weise eine Chance, diese anzunehmen“, sagte er.

Er sagte, die Dinar-Frage stünde nicht zur Diskussion, aber wie er erklärte, sei die gesamte Verordnung besprochen worden.

„Die Lösung existiert und funktioniert durch eine technische Lösung, wie zum Beispiel den Transfer zwischen den beiden Ländern, d. h. den Transfer von Geldern von Serbien in den Kosovo über offizielle Kanäle“, sagte er.

„Obwohl wir damit gerechnet haben, dass die NPS-Vertreter kommen würden, scheinen ihre Vertreter durch das Finanzministerium das Thema aufgegriffen zu haben. Als CBK haben wir unsere Arbeit getan und es hängt vom Geldgeber ab, welche rechtliche Option er nutzt“, sagte Ismaili.

Die am 1. Februar in Kraft getretene CBK-Verordnung sieht den Euro als einzige Zahlungswährung im Kosovo vor und verbietet die Verwendung des serbischen Dinar.

Nach Angaben der EU verursachte die Entscheidung praktische Probleme für die serbische Gemeinschaft im Kosovo, die den Dinar verwendete und Hilfe von Serbien in dieser Währung erhielt.

Daher hat die Europäische Union heute ein Treffen einberufen, um sich mit diesem Thema zu befassen.

Folgen Sie uns auf unserem Facebook Instagram Seite, aber mehr Twitter Befehl Abonnieren PDF-Version der Thanas-Zeitung.