Samstag, April 13, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop News„Kosovo Suspended Dialogue“: Was ist von der Fortsetzung des heutigen Dialogs in...

„Kosovo Suspended Dialogue“: Was ist von der Fortsetzung des heutigen Dialogs in Brüssel über die Abschaffung des Dinars zu erwarten? – Politik

Das heutige Treffen im Rahmen der neuen Dialogrunde mit Pristina in Brüssel wird von der Belgrader Delegation, dem Direktor des Büros für Kosovo und Metohija, Peter Petkovic, geleitet. Das Treffen findet auf Einladung von Miroslav Lajak, dem EU-Sondergesandten für den Dialog zwischen Belgrad und Pristina, statt.

Zentralbank des Kosovo Sie bestätigte Teilnahme an dem Treffen, schreibt Koha aus Pristina.

Zentralbank der Republik Kosovo (CBK) hat vor langer Zeit den Wunsch geäußert, mit der Nationalbank Serbiens (NBS) zusammenzuarbeiten und sich mit ihr zu treffen, um die Auswahl einer einfacheren Option für den Prozess der Überweisung von Geldern auf Benutzerkonten (in Euro) über Bankkanäle zu erleichtern. In diesem Sinne reagiert es bei Bedarf auf Aufrufe zu Informationstreffen wie diesem, was es auch weiterhin mit einer internationalen Präsenz im Land tut“, heißt es in der Antwort von CBK.

Wie bereits angekündigt, lud Lajcak Vertreter aus Belgrad und Pristina ein, um die Entscheidung der Zentralbank des Kosovo zu Dinar-Zahlungen zu besprechen.

Der Chefunterhändler von Pristina, Besnik Bislijimi, gab letzte Woche bekannt, dass er von Belgrad eine Anfrage bezüglich eines Verbots von Zahlungen in Dinar erhalten habe, dass er diese jedoch nicht durchführen werde, weil „das Thema des Tages nicht Teil des Dialogs“ sei.

Bisljimi sagte, der EU-Gesandte für Dialog, Miroslav Lajcak, habe gegen die Grundsätze verstoßen, „die er sich selbst gesetzt hatte“, und fügte hinzu, dass es das erste Mal sei, dass ein Treffen ohne Abstimmung mit den Parteien geplant worden sei.

Foto: Twitter (Profil @MiroslavLajcak)

„Serbien hat bereits erklärt, dass es keinen Kontakt zur Zentralbank des Kosovo aufnehmen wird“

Der Politikwissenschaftler Ognjen Gogić erzählt Danas, dass beide Seiten nach dem Treffen ihre Teilnahme bestätigt hätten, andernfalls hätte es nicht einberufen werden können. Er sagt, er wisse nicht, wie die Parteien vertreten sein werden.

Siehe auch  Auf dem Weg zur deutschen Kernkraftwende?

„Das bedeutet nicht, dass es einen konstruktiven Ansatz geben wird. Aus der CBK auszutreten bedeutet, nach einem anderen Dialogformat zu suchen. Das Kosovo behauptet, dass die Währungsfrage kein Dialogthema sei, sondern eine interne Dialogfrage, die sie einseitig lösen könnten . Das bedeutet, dass sie nur die technischen Aspekte der Umsetzung diskutieren können. Sie können sich weigern, darüber auf politischer Ebene zu diskutieren, werden es aber als Thema für technische Gespräche präsentieren.“

Kokic sagt, Serbien habe bereits erklärt, dass es nicht mit CBK verhandeln werde.

„Es wird ein Treffen geben, aber es wird auf andere Weise blockiert. Pristina wird seine Geschichte anders vorantreiben, nicht indem es seine Geschichte ablehnt, sondern indem es sie für Serbien inakzeptabel macht.“

"Kosovo hat den Dialog ausgesetzt": Was ist von der Fortsetzung des heutigen Dialogs in Brüssel über die Abschaffung des Dinars zu erwarten?  3
Ognjen Gogić; Foto: YouTube/Printscreen/Slobodno Srpski

Unser Gesprächspartner sagt, dass alle im Dialog besprochenen Themen als interne Angelegenheiten des Kosovo angesehen werden können, da der Zweck des Dialogs darin besteht, die serbischen Institutionen schrittweise zu entfernen und sie durch kosovarische Institutionen zu ersetzen.

„Der Zahlungsvorgang kann nur durch Verhandlungen gelöst werden, was die Forderung des Kosovo ist, seine Währungssouveränität zu vervollständigen. Kosovo ist ein unabhängiges Land“, sagte Vučić. Sicherheitsrat, wir führen nicht einmal ein Gespräch. Es ermöglicht dem Kosovo, nach und nach die Merkmale einer Eigenstaatlichkeit zu erlangen.“

Kogic erinnert uns daran Aljbin Kurti Als er an die Macht kam, sagte er, dass die Anerkennung des Kosovo durch Serbien die Existenz eines Dialogs voraussetze, der nicht mehr wie bisher geführt werden könne, sondern dass der Ausgangspunkt die Unabhängigkeit des Kosovo sei.

Der Politikwissenschaftler sagt, er erwarte nicht, dass der heutige Dialog Auswirkungen auf die Entscheidung über den Dinar und die Lösung der Situation haben werde.

Siehe auch  Er hat Frau und Kinder zu Hause und zeigt in der Reality-Show ein anderes Gesicht

„Da das vorherige Problem zuerst gelöst werden muss, werden sie dies nicht tun, die Europäische Union muss ihre Dialogbeziehung mit Kosovo klären. Auf diese Weise zieht sich Kosovo aus dem Dialog zurück, sie setzt ihn aus und hat mit Belgrad nichts zu besprechen, sondern zu erklären.“ dass sie einseitig und unabhängig entscheiden können. „Die Union muss Kosovo zunächst davon überzeugen, zu Verhandlungen zurückzukehren“, sagt er.

Zur Erinnerung: Die Entscheidung der Behörden in Pristina von Mitte Januar sieht vor, dass der Euro die einzige akzeptierte Währung im gesamten Kosovo, also im serbisch besiedelten Norden, sein wird. Mehrheitlich und Zahlung in Dinar sind im Umlauf.

Es wurde betont, dass die Zentralbank des Kosovo die einzige Währungsbehörde ist, die über die zulässigen Werte der im Kosovo umlaufenden Euro-Währung entscheidet.

Pristina traf eine solche Entscheidung, nachdem die Quinte-Länder – Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien und die Vereinigten Staaten – eine Aussetzung der Regulierungsdurchsetzung gefordert hatten, um eine ausreichend lange Übergangsfrist zu ermöglichen, und auf entsprechenden Strafmaßnahmen bestanden. Die Umsetzung der Regelungen erfolgt zunächst nicht ohne Angabe des Zeitpunkts ihrer Umsetzung.

Bei dieser Gelegenheit lud die Regierung des Kosovo die CBK ein, mit der Nationalbank Serbiens Kontakt aufzunehmen, „um den am besten geeigneten Mechanismus zu finden, der es den Bürgern des Kosovo ermöglicht, weiterhin Überweisungen aus Spenden aus Serbien zu tätigen“.

Zu diesem Thema äußerten sich auch Beamte der Nationalbank Serbiens, die anmerkten, dass eine Einigung zwischen den beiden Banken nicht diskutiert werden könne, diese aber in Verhandlungen zwischen Belgrad und Pristina gelöst werden sollte.

Alles wurde im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen besprochen, der auf Wunsch Serbiens am 8. Februar einberufen wurde.

Siehe auch  Tata Elxsi eröffnet Digital Engineering Center in Deutschland

Seit der Annahme dieser Entscheidung, die den Transport von Dinar über Verwaltungsübergänge verbietet, haben Serben im Norden des Kosovo gegen diese Entscheidung protestiert, und eine Partisanengruppe hat einen Antrag auf verfassungsrechtliche Überprüfung dieser Entscheidung gestellt. Serbische Anwälte aus dem Kosovo.

Folgen Sie uns auf unserem Facebook Instagram Seite, aber mehr Twitter Befehl Abonnieren PDF-Version der Thanas-Zeitung.