COVID-19. Hier sind die drei Szenarien, in denen laut Weltgesundheitsorganisation eine Pandemie folgen könnte

Es ist Teil einer überarbeiteten Version von Sein strategischer Plan zur Bekämpfung der Epidemie Am Mittwoch, 30. März 2022, veröffentlicht die Weltgesundheitsorganisation die möglichen Entwicklungen der Epidemie. Sein General Manager, Tedros Adhanom Ghebreyesus, hofft, der letzte zu sein, selbst wenn Die Weltgesundheitsorganisation hat bereits geschätzt, dass die Epidemie „noch nicht vorbei“ ist..

Lesen Sie auch: eine Karte. COVID-19: 169.024 neue Fälle an diesem Mittwoch, leichter Anstieg der Krankenhauseinweisungen setzt sich fort

Letzte Woche wurden mehr als 10 Millionen Menschen infiziert und 45.000 Menschen starben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation. Aber die Zahl ist sicherlich viel höher. Wie könnte sich die Epidemie im Jahr 2022 entwickeln? Die Weltgesundheitsorganisation hat drei Szenarien für die Entwicklung der Epidemie entwickelt. Wir detaillieren sie für Sie.

1. Eine neue Art von „virulenter und übertragbarer“

Das von der WHO vorgesehene Worst-Case-Szenario würde das Auftreten einer neuen Variante bedeuten, die virulenter ist als die, die bereits seit mehr als zwei Jahren Millionen von Todesfällen verursacht hat. das ist „Tödlicheres und schnell übertragbares Virus“ würde weh tun „Schutz der Bevölkerung durch Impfung oder vorangegangene Infektion“Dr. Tedros erklärt.

Dies würde dann sowohl Gesundheitsbehörden als auch Pharmaunternehmen erfordern, bestehende Impfstoffe erheblich zu modifizieren und sicherzustellen, dass sie an die Schwächsten verteilt werden.

2. Virus „entwickelt sich weiter“, aber „nimmt an Schwere ab“

Es ist jedoch ein anderes Szenario, das beurteilt werden muss “ wahrscheinlich „, so die Weltgesundheitsorganisation. Wo ist der letzte? Das Virus wird sich weiterentwickeln, aber die Schwere der von ihm verursachten Krankheit wird abnehmen, wenn die Immunität durch Impfungen und Infektionen zunimmt.“Details Tedros Adhanom Ghebreyesus, während einer Pressekonferenz.

Siehe auch  Covid: Deutschland steuert auf einen neuen Wendepunkt im Gesundheitsnagel zu

Lesen Sie auch: COVID-19. Sieben Fragen zu dieser endlosen sechsten Welle

Infektionsspitzen können hin und wieder mit reduzierter Immunität wieder auftreten, was insbesondere bei Risikopersonen Auffrischungsimpfungen erfordert.

In diesem Fall erwartet die WHO dank der besseren Immunität der Bevölkerung eine allmähliche Abnahme der Schwere der durch das Virus verursachten Krankheit.

3. Varianten mit „weniger Risiko“.

„Im besten Fall würden weniger schwerwiegende Varianten auftauchen und es gäbe keine Notwendigkeit für neue Auffrischungsdosis-Formulierungen und Impfstoffe.“ Um sie zu bekämpfen, fügte der Chef der Vereinten Nationen hinzu.

Diese Wahl wurde jedoch von seiner Kollegin Maria Van Kerkhove, die den Kampf gegen Covid für die Weltgesundheitsorganisation überwacht, verfehlt. Sie stellte fest, dass auch in seiner jetzigen Form „Das Virus hat noch viel Energie“.

Lesen Sie auch: Covid-19: „Wir sehen die Ausgangstür“, sagt die Infektionswissenschaftlerin Karen Lacombe

Viele Länder, die die meisten Gesundheitsbeschränkungen zur Bekämpfung der Epidemie aufgehoben haben, haben gleichzeitig die Anzahl der Tests erheblich reduziert, was es sehr schwierig gemacht hat, die Entwicklung der Epidemie zu messen.

COVID-19. Hier sind die drei Szenarien, in denen laut Weltgesundheitsorganisation eine Pandemie folgen könnte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.