Covid-19: Warum sich in Frankreich immer mehr Geimpfte infizieren – Coronavirus

In Israel ist nach Angaben des ehemaligen israelischen Generaldirektors für Gesundheit etwa jeder zweite neue COVID-19-Fall eine vollständig geimpfte Person. In Großbritannien die gleiche Beobachtung: 39 % der Patienten über 50, die heute im Krankenhaus sind, haben laut NHS zwei Dosen erhalten.

Dieses Phänomen tritt in Frankreich auf. Wenn sich die Gesundheitsbehörden weigerten, die Nummern zu verbinden, holte die IHU in Marseille unter der Leitung von Didier Raoult den Rechner heraus. Nach Angaben des Instituts waren Ende März etwa 2% der französischen Patienten, die mit dem Coronavirus ins Krankenhaus eingeliefert wurden, geimpft. Der Prozentsatz hat inzwischen die 6%-Marke erreicht.

“Anti-Steuern” rebellieren wie einige gewählte Souveräne gegen diese Beobachtung. Sie sehen es als Beweis für die vermeintliche Unwirksamkeit von Impfstoffen. Dieses Paradoxon ist jedoch ganz natürlich und vorhersehbar. Einige Epidemiologen halten es sogar für “gute Nachrichten”, weil es die Wirksamkeit von Impfstoffen gegen SARS-CoV-2 bezeugt.

  • 1 Kein Impfstoff ist zu 100 % wirksam
  • Ein Grund für diese Diskrepanz ist wissenschaftlicher Natur. Denn es muss daran erinnert werden, dass es keine vollständige Sicherheit gegen Covid-19 gibt: Es ist keinem Labor gelungen, dies zu finden Mischung um 100 % Wirkungsgrad zu erreichen. Die Lösung von Pfizer ist im Durchschnitt zu 95 % wirksam, Moderna zu 92 %. Damit können sich zwischen fünf und sieben von 100 Geimpften noch mit SARS-CoV-2 infizieren. Die Effektivitätsrate kann jedoch bei einigen Variablen abnehmen.

    Es ist auch zu bedenken, dass Labore, die über die Wirksamkeit eines Impfstoffs sprechen, sich hauptsächlich auf Kampf gegen schwere Formen, das Ziel des Impfstoffs. Bei einer Impfung ist es wahrscheinlicher, dass sich eine Person mit der milden Form der akuten Form ansteckt, wenn sie sich erneut ansteckt.

    READ  Wissenschaft - Gesundheit: Strahlenschutz
  • 2 Mathematischer Grund
  • „Je höher die Durchimpfungsrate, desto mehr Menschen infizieren sich während der Impfung“, bestätigt der Epidemiologe Jan-Stephan Dersen Pariser. Es ist eine Rechenoperation: Wenn 0% der Bevölkerung geimpft sind, dann ist die Impfrate bei den Infizierten null; Wenn hingegen 100 % der Bevölkerung geimpft wären, würden alle Neuinfektionen von den geimpften Personen ausgehen. „Je mehr Sie impfen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie ein Versagen bei der geimpften Bevölkerung bemerken“, steigt sie, in FrankreichinfoAnne-Claude Crémieux, Spezialistin für Infektionskrankheiten. Das merken wir Das zionistische Wesen Oder in Großbritannien, wo die Vollimpfung bereits bei 60 bzw. 50 % liegt. Deshalb wird sich Frankreich dank der Impfung in den kommenden Wochen auch mit Impfrate erhöhen Aber es ist verschmutzt. Aber die Wirkung wäre irreführend.

    Unser Leben auf Covid-19

  • 3 Ja, verschmutzt, aber in einigen gefährlichen Formen
  • Nach Ansicht einiger Spezialisten können wir in diesem Phänomen gute Nachrichten sehen. “Die eigentliche Frage ist, ob diese infizierten, aber geimpften Menschen ernsthafte Formen der Krankheit haben”, sagt Benjamin Davido, Spezialist für Infektionskrankheiten bei Europa 1. “Die Antwort ist nein. Dies gilt in Israel ebenso wie in Großbritannien: Obwohl es alternatives DeltaDie Einweisungen auf die Intensivstation oder ins Krankenhaus bleiben stabil und auf sehr niedrigem Niveau. “Hier sehen wir, dass der Impfstoff schützt”, sagt Anne-Claude Crémieux.

    Eine ähnliche Situation sollte Frankreich erleben, so Prognosen des Instituts Pasteur Während Wissenschaftler erwarten, dass ein Viertel der Fälle von Krankenhauseinweisungen bei älteren Menschen und Geimpften auftreten werden, Die restlichen drei Viertel werden älter, aber ungeimpft sein. “Der Impfstoff schützt auf jeden Fall gut. Das Institut gibt an, dass die Ungeimpften das Virus auch zwölfmal häufiger übertragen als die Geimpften.”

    READ  Das kleinste bekannte Schwarze Loch wurde entdeckt und liegt in unserer Nähe

    Unterstützen Sie das professionelle Redaktionsteam für die Bretagne und die Briten: Ab 1 Euro monatlich abonnieren.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.