COVID: Medizinische Evakuierungen erleichtern CHUM weiter – alle Neuigkeiten aus Martinique online

Die ARS gab bekannt, dass die Epidemie trotz immer jüngerer Patienten weiter zurückgeht. Um das Universitätskrankenhaus Martinique zu entlasten, gehen die medizinischen Evakuierungen weiter. Ungefähr 20 Patienten werden das Gebiet jede Woche verlassen.

Dr. Jerome Feige kündigte während der Pressekonferenz der regionalen Gesundheitsbehörde auf Martinique einen leichten Rückgang der Epidemie an, wobei die Infektionsrate 875 neue Fälle pro 100.000 Einwohner erreichte, während der Höhepunkt der vierten Welle einen Höhepunkt von 1.200 neuen Fällen pro anzeigte 100.000 Einwohner. 419 Todesfälle wurden seit Beginn der Epidemie registriert.

Derzeit werden 511 Menschen ins Krankenhaus eingeliefert, davon 118 auf der Intensivstation. Durchschnittsalter 54. Das Alter nimmt weiter ab, da Covid-Patienten immer jünger werden. Auch Kleinkinder sind betroffen. 11 Kinder befinden sich derzeit im Krankenhaus. Eine weitere Folge dieser Epidemie ist die Zunahme der Zahl der Frühgeborenen. Sieben Kaiserschnitte mussten durchgeführt werden, um zu überleben. Auch medizinische Evakuierungen von Kindern sind geplant.

Bei medizinischen Evakuierungen (EVASAN) wurden bereits 6 Flüge für 27 Patienten durchgeführt. ARS gibt bekannt, dass zwei EVASAN-Flüge pro Woche nach Frankreich durchgeführt werden. Das bedeutet, dass jede Woche zwischen 20 und 24 Patienten das Gebiet zur Behandlung verlassen.

Siehe auch  Melden Sie die Risiken eines Meningioms aufgrund von Gestagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.