Covid: Nach den Schulen schließt Peking Parks, Museen und Einkaufszentren

Peking schloss am Dienstag Parks, Einkaufszentren und Museen, während andere chinesische Städte wieder Massentests auf das Coronavirus durchführten, da China mit einem landesweiten Anstieg der Infektionen zu kämpfen hat, der die Besorgnis über seine Wirtschaft verstärkte.

China meldete am Montag 28.127 neue Fälle, eine Zahl nahe der Zahl, die im April während des Höhepunkts der täglichen Infektionen verzeichnet wurde. Fälle in der Stadt Guangzhou und in der Gemeinde Chongqing machen etwa die Hälfte der Gesamtzahl aus. In Peking erreichten die Infektionen ein Rekordhoch und veranlassten die Bewohner, zu Hause zu bleiben. Zwei neue Todesfälle wurden dem Coronavirus zugeschrieben, gegenüber drei am Wochenende und dem ersten in China seit Mai.

Lesen Sie auch:
COVID-China: Schulschließungen, Aufrufe zur Eindämmung der Epidemie … Der Aufschwung der Epidemie trifft Peking hart

Diese jüngste Welle stellt Chinas jüngste Änderungen an seiner „Null-COVID“-Politik auf die Probe, die von den Behörden verlangt, Gesundheitsmaßnahmen gezielter umzusetzen. Darüber hinaus haben die in der Hauptstadt und anderen Städten ergriffenen Maßnahmen die Anleger verunsichert und die weltweiten Aktien- und Ölpreise über Nacht in den Keller getrieben.

Basen verstärkt

Am Montag verschärfte Peking die Regeln für die Einreise in die Stadt und fordert Reisende auf, sich bei der Ankunft einer dreitägigen Überprüfung zu unterziehen, bevor sie ihre Unterkunft verlassen können. Viele Museen sind geschlossen, und am Dienstag gaben Orte wie der Themenpark Happy Valley und der weitläufige Chaoyang-Park ihre Schließung bekannt.

Peking meldete 1.438 neue lokal erworbene Fälle, gegenüber 962 am Sonntag. Die Stadt Wuhan, in der das Virus 2020 erstmals entdeckt wurde, gab am Dienstag eine Mitteilung heraus, in der die Einwohner aufgefordert wurden, nur zwischen Wohnort und Arbeitsplatz zu reisen. Die Stadtverwaltung sagte, der chinesische Vizepremier Sun Chunlan, der die „Null-COVID“-Politik angeführt hat, habe Chongqing am Montag besucht und die Stadtbehörden aufgefordert, sich an die Maßnahmen zu halten und die Epidemie einzudämmen.

Siehe auch  Deutschland steht vor einer neuen Welle von Covid-19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.