Das IOC wird das Schicksal der russischen Athleten „Schritt für Schritt“ neu bewerten

Das IOC wird seine „Schritt-für-Schritt“-Empfehlungen gegenüber russischen Athleten neu bewerten, die nach dem Einmarsch in die Ukraine zu ihrem Ausschluss von fast allen internationalen Wettkämpfen geführt haben.

Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, Thomas Bach, kündigte am Freitag an, dass das Internationale Olympische Komitee seine Empfehlungen gegenüber russischen Athleten, die nach dem Einmarsch in die Ukraine zu ihrem Ausschluss von fast allen internationalen Wettkämpfen geführt hatten, „Schritt für Schritt“ neu bewerten werde.

„Wir müssen Schritt für Schritt vorgehen, wir wissen nicht, wie sich die Situation entwickeln wird. Wir hoffen, dass es bald Frieden gibt, am besten so schnell wie möglich, aber wir können nur die Fortschritte verfolgen“, sagte der Deutsche der Presse. Während die meisten internationalen Verbände Ende Februar der Empfehlung des IOC folgten, Russen und Weißrussen von ihren Wettkämpfen auszuschließen, wurde bereits die Frage nach ihrer zukünftigen Teilnahme an den Olympischen Spielen 2024 in Paris aufgeworfen.

„Schweren Herzens Schutzmaßnahmen“ ergriffen

Aber die olympische Körperschaft, die am Freitag ihre im Februar in Peking eröffnete 139. Sitzung abgeschlossen hat, weigert sich, sich bisher zu zeigen und gelobt, nur „angemessene Entscheidungen zu treffen, wenn sich die Situation ändert“, so Thomas Bach. „Wir haben viele Konsultationen innerhalb der olympischen Bewegung“, erinnert sich der deutsche Führer, für den die „Priorität“ des IOC „humanitäre Hilfe für die ukrainische olympische Gemeinschaft bleibt, ob sie noch dort ist oder sich an „Ausländer“ gewandt hat.

Vor dem Treffen der IOC-Mitglieder zur Session betonte er zudem, dass es sich beim Ausschluss russischer Athleten nicht um „Sanktionen“, sondern um „schweren Herzens“ ergriffene „präventive Maßnahmen“ handele, um die „Integrität der Wettkämpfe“ zu wahren. „Die Sicherheit russischer und belarussischer Athleten kann nicht garantiert werden. Teilnehmer an internationalen Wettkämpfen, aufgrund der tiefen antirussischen und belarussischen Stimmung in vielen Ländern nach dem Einmarsch in die Ukraine“, Herr Bach.

Siehe auch  ITF - Wetzlar 2022 - Ergebnisse - Rudolf Moelker gewinnt den Cup - Sportinfos - Skating

Die Argumentation des IOC ist von besonderer Bedeutung, da die russischen Behörden viele dieser Ausschlussmaßnahmen vor dem Sportschiedsgericht angefochten haben, das diese Beschwerden noch nicht in der Sache geprüft hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.