Mittwoch, Mai 29, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsDen Haag übergab den Fall gegen Seselj und seine Komplizen an die...

Den Haag übergab den Fall gegen Seselj und seine Komplizen an die Justiz in Serbien

Der Mechanismus in Den Haag hat beschlossen, den Fall gegen den radikalen Führer Vojislav Seselj und vier weitere Mitarbeiter der serbischen Justiz zu überlassen.

Sešelj und seine Komplizen wurden laut RSE wegen Missachtung des Gerichts angeklagt, was einen Verstoß gegen die Vorschriften des Gerichts zum Schutz der Identität von Zeugen und vertraulichen Dokumenten bedeutet.

Dabei handelt es sich um Dokumente aus dem Verfahren, in dem Seselj 2018 in Den Haag wegen Kriegsverbrechen gegen Kroaten im Vojvodina-Dorf Hrdkovci zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

In einer Erklärung, die heute am 29. Februar auf der Website des Gerichts veröffentlicht wurde, sagte Richter Liu Dagun, es sei „im Interesse des Gesetzes“, den Fall an Serbien zu verweisen. Er sagte, dass die in der Anklage genannten Verbrechen in Serbien begangen wurden und dass die in Serbien lebenden Angeklagten bereit seien, dort vor Gericht gestellt zu werden, und bestätigt hätten, dass sie der Vorladung der serbischen Behörden Folge leisten würden.

„Serbien vertritt den Standpunkt, dass es bereit ist, ein Verfahren gegen den Angeklagten durchzuführen, einschließlich des Zeugenschutzes in diesem Fall und der Überzeugung, dass der Angeklagte gemäß seinem Recht für die Offenlegung geschützter Informationen über Zeugen strafrechtlich verfolgt werden kann“, heißt es in der Entscheidung .

Es fügte hinzu, dass der Mechanismus den Fall in Serbien mit Hilfe nationaler und regionaler Stellen überwachen werde.

„Das Gesetz ermöglicht es dem Mechanismus, einen formellen Antrag auf Vertagung zu stellen, wenn klar wird, dass die Voraussetzungen für die Zuweisung des Falles nicht mehr erfüllt sind“, hieß es.

Siehe auch  Đurđević Stamenkovski gab nach der Nachricht bekannt, dass Javednici eine rechte Liste ablehnte – Politika

Die Entscheidung bezieht sich auf die Anklage gegen Seselj und seine Komplizen Ljiljana Mihajlovic, Ognjen Mihajlovic, Miroljub Ignjatovich und Miljan Damnjanovich.

Serbiens Vorgehen wird in einem Kriegsverbrecherprozess vor dem Obersten Gerichtshof in Belgrad verhandelt, der nicht sofort auf die Anfrage von Radio Free Europe reagierte, ob der Fall eingetroffen sei. In einer vom serbischen Rundfunk und Fernsehen ausgestrahlten Erklärung sagte Seselj, er sei noch nicht von inländischen Gerichten kontaktiert worden.