Der Ätna ist aufgewacht. Hier sind acht großartige Fotos der jüngsten Vulkanausbrüche – Ouest-France Evening Edition

Geschrieben von Nicholas Hasson-Faure

In Sizilien erwachte der Ätna, der höchste aktive Vulkan Europas. Es war der 16. Februar 2021. Seitdem ist es viele Male ausgebrochen. Hier sind einige großartige Fotos eines aktiven Vulkans.

Ätna. (Infografik: Westfrankreich)

Der Lavastrom fließt nachts, umgeben von einer dicken Rauchwolke. Die Szene spielt sehr früh am Mittwoch, dem 10. März 2021, an den Hängen des Ätna in Sizilien, der großen Insel in Süditalien. Europas höchster aktiver Vulkan, der sich auf eine Höhe von 3324 Metern erhebt, Ich wache am 16. Februar auf. Und er bestätigt, dass es seitdem viele Male ausgebrochen ist Nationales Institut für Geophysik und Vulkanologie, Italien.

Am Sonntag, dem 7. März, sandte ein neuer Ausbruch riesige Mengen Asche und kleine Aschenfragmente. Infolgedessen bedeckte ein dichter schwarzer Teppich die Straßen und Dächer dieser Gebiete. Ich hörte Fenster schlagen und dachte, es regnete. Er erzählt einem Bewohner der Stadt Gyari, der von dem Phänomen am Mikrofon des Fernsehsenders betroffen ist Euronews. Dann wurde mir klar, dass es sich um eine Asche aus dem Ätna mit großem Granulat handelte. ”.

Das Magazin sagt, dass die Asche diesen Städten massiven Schaden zugefügt hat, ganz zu schweigen von den möglichen Atembeschwerden, die bei den Bewohnern der Region auftreten können. Geo .

In Sizilien wird laut der italienischen Nachrichtenagentur die vulkanische Aktivität für Aetna fortgesetzt AnsaUnd die Fotos der Explosionen, die vor Ort aufgenommen wurden, sind beeindruckend. Hier sind sieben, die zeigen, wie der Ätna seit Mitte Februar aufwacht.

Nahaufnahme der Lavaströme, die sehr früh am Mittwochmorgen die Hänge des Ätna hinunterfließen. (Foto: Boris Behncke / Ingv-Osservatorio Etneo / Handout über Reuters)

Der Einwohner von Catania holt sein Handy heraus und macht ein Foto von einer beeindruckenden Rauchsäule, die am 4. März über dem Ätna aufsteigt. Dann wird es laut EFE-Nachrichtenagentur eine Höhe von 12.000 Metern erreichen! (Foto: Orietta Scardino / EPA-EFE)

2. März 2021. Die Bewohner von Zafirana Etnya gehen auf der Asche, die die Bürgersteige der Stadt bedeckt, die vom Ätna dorthin geschickt wurden. Detail: Die auf diesem Foto gezeigten Taschen enthalten Asche, die von städtischen Mitarbeitern gesammelt wurde und darauf wartet, abgeholt zu werden. (Foto: Giovanni Isolino / AFP)

Ein städtischer Angestellter aus der Stadt Milo in der Nähe des Ätna räumt die Asche auf den Straßen der Stadt auf. Wir sind also am 2. März. Fünf Tage später wiederholte sich das Phänomen in mehreren Nachbarstädten. (Foto: Giovanni Isolino / AFP)

Ätna-Ausbruch am 24. Februar. Der Vulkan ist besonders aktiv: Vor etwa 500.000 Jahren kam es laut Agence France-Presse (AFP) häufig zu Vulkanausbrüchen. (Foto: Giovanni Isolino / AFP)

Die Bewohner der Stadt Zavirana Etnya verließen ihre Häuser, um am Abend des 24. Februar die Lavaströme zu beobachten, die von den Hängen des Ätna herabfließen. (Foto: Giovanni Isolino / AFP)

16. Februar 2021: Der Ätna wacht auf. Der Vulkanausbruch ließ kleine Vulkansteine ​​und Asche über die Stadt Catania mit mehr als 311.000 Einwohnern regnen. “Wir haben Schlimmeres gesehen”, sagte Stefano Branca, Direktor des italienischen Nationalen Instituts für Geophysik und Vulkane in Catania, gegenüber AFP. Er glaubt, dass dieses Phänomen “überhaupt nicht alarmierend ist”. (Foto: ANSA / Publikation / AFP)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.