Der Angestellte wurde entlassen, weil er einen abgelaufenen Kuchen aus dem Vorrat des Ladens gegessen hatte

Mitarbeiter im Lidl-Supermarkt in Legs (Belgien) wurde Mitte März 2022 wegen groben Fehlverhaltens angeklagt. Ich arbeite seit neunzehn Jahren für dieses Unternehmen. Nachdem ich es getan hatte Unwohlsein In den Läden des Ladens hatte sie abgelaufene Kekse gegessen. Qualifizierendes Verhalten bezieht sich auf Diebstahl durch das Management trotz ärztlichem Attest des Mitarbeiters Hauptstadt Informationen übertragen von kostenlos Und das 7 von 7.

Vereinbarung, aber keine Rückgabe

„Diese Dame fühlte sich unwohl und musste schnell etwas Süßes nehmen. Für uns entschied er die Strafe Verwaltung Inakzeptabel“, bestätigte Ständiger Sekretär Setca Commerce RTBF. Die Gewerkschaft hatte die Schließung des Geschäfts am Montag, den 4. April 2022 gefordert, um „die Konsultationen wieder aufzunehmen und Gerechtigkeit für diesen Faktor zu erreichen“. Er wollte es der Firma zurückgeben.

Zwischen der Filialleitung und dem Mitarbeiter wurde nach Angaben der Gewerkschaften und der Regionalleitung der Filiale eine Einigung erzielt Supermarkt. „Der genaue Inhalt unserer Vereinbarung wird jedoch nicht übermittelt, um die Vertraulichkeit zu wahren“, erklärte ein Lidl-Sprecher in Belgien.

Laut befragten Gewerkschaftsquellen RTBFDer Mitarbeiter kann nicht zurückgegeben werden. Das Management hätte zugestimmt, die Ursache für „grobes Fehlverhalten“ zurückzuziehen. Auf diese Weise behält die Arbeitnehmerin ihre Rechte und das Arbeitslosengeld, stellten unsere Kollegen fest.

Siehe auch  Annullierte Flüge auf der Insel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.