Der junge Mann, der behauptete, er sei Opfer eines gewalttätigen Angriffs gegen Schwulen im Zentrum von Madrid, hat sich zurückgezogen und heftige Reaktionen provoziert

Ein junger Mann, der behauptete, im Zentrum von Madrid Opfer eines gewalttätigen Angriffs gegen Homosexuelle geworden zu sein, hat sich zurückgezogen, teilten die Behörden mit und erklärten, dass die Fakten vereinbart worden seien. “Der junge Mann, der am Sonntag Anzeige erstattete und behauptete, Opfer eines Angriffs in der Gegend von Malasana in Madrid zu sein, beschloss, seine erste Aussage zu korrigieren und gab die Zustimmung zu den mutmaßlichen Verletzungen bekannt”, teilten Quellen der Zeitung AFP mit “Agence France-Presse”. Innenministerium.

Das mutmaßliche Opfer, 20 Jahre alt, erzählte, dass sie in der Lobby ihres Wohnhauses von acht maskierten Männern angegriffen wurde. Er fügte hinzu, die Angreifer hätten homogene Beleidigungen geäußert, sich mit einem Messer die Lippe aufgeschnitten und “Queer” auf sein Gesäß geschrieben. Diese vermeintliche Aggression provozierte heftige Reaktionen innerhalb der politischen Klasse. Auch der sozialistische Ministerpräsident Pedro Sanchez forderte dringend die Bildung einer Regierungskommission zu Hassverbrechen und verurteilte den Angriff “auf das Schärfste”.

Durch den Versionswechsel gerät der junge Mann in den Mittelpunkt heftiger Kritik in den sozialen Netzwerken. „Die Hassverbrechen gegen LGTBI haben im ersten Halbjahr 2021 um 43 % zugenommen“, schrieb Gleichstellungsministerin Irene Montero und forderte, sich nicht auf „den Baum, der den Wald verbirgt“, zu konzentrieren. Filmregisseur und Aktivist Javier Jenner verbarg seine Wut nicht, drückte sogar seinen „Wut“ aus: „Allein hat dieser Narr Wasser in die Mühle aller Reden der Ultras und aller Aggressoren gebracht.“

Siehe auch  Im September ist eine Impfung für Pflegekräfte obligatorisch, wenn sie weniger als 80 % einer Dosis erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.