Der Sieg von mehr als hundert Kandidaten stellt das Wahlergebnis in Frage

Marjorie Taylor Green – Illustratives Foto – AFP

140 von ihnen wurden in das Repräsentantenhaus, den Senat und in lokale Führungspositionen gewählt.

Die Ergebnisse, die sie sicherlich nicht diskutieren werden. Mehr als 100 republikanische Kandidaten, die die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 2020 in Frage stellten, wurden laut Prognosen von US-Medien bei den US-Zwischenwahlen am Dienstag gewählt.

Diese haltlosen Anschuldigungen wegen angeblichen Massenbetrugs während der Wahlen 2020 haben sich innerhalb der Republikanischen Partei verbreitet, dank wiederholter Äußerungen des ehemaligen republikanischen Präsidenten, der dem Demokraten Joe Biden immer noch keine Niederlage zugesteht.

140 Teams aus 300 Kandidaten

Fast 300 Republikaner, die diese verschwörerischen Thesen unterstützten, waren laut einer Zählung der Washington Post Kandidaten für nationale und lokale Sitze.

Über Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden mehr als 140 von ihnen in das Repräsentantenhaus und den Senat sowie in lokale Führungspositionen gewählt. Einige von ihnen, wie Außenminister, werden speziell für Wahlprozesse zuständig sein.

Marjorie Taylor Green, die von den Republikanern gewählte Abgeordnete Georgias, die für ihre Übertretungen bekannt ist, wurde bemerkenswerterweise wiedergewählt, und Katie Brett gewann einen Sitz im Senat von Alabama.

Diese Klasse von Republikanern erlitt jedoch mit der Niederlage von Doug Mastriano gegen den Demokraten Josh Shapiro, den gewählten Gouverneur des Hauptstaates Pennsylvania, einen Rückschlag.

Originalartikel veröffentlicht auf BFMTV.com

Video – Zwischenwahlen in den USA: Die Ergebnisse zwischen Republikanern und Demokraten liegen immer noch sehr knapp beieinander

Siehe auch  Energiekrise: „Die beste Energie ist die, die nicht verbraucht wird“ für Emmanuel Macron, der „eine kleine gemeinsame Anstrengung fordert, um Kürzungen zu vermeiden“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert