Deutschland endet stark, Nordmazedonien in Böschungen

Redaktion Media365, veröffentlicht am Sonntag, 14. November 2021 um 20:30 Uhr.

In der Gruppe X der WM-Qualifikation 2022 beendete Deutschland mit Bravour, während Nordmazedonien die Play-offs bestreiten wird.

Die Spielflut am frühen Abend markiert Die Leistung von Mazedonien, das Island (3:1) besiegte und in seiner Gruppe J den zweiten Platz belegte, vor Rumänien. Ein Sieg ist gleichbedeutend mit der Qualifikation für die Play-offs. Jeff Almas erzielte in dieser Begegnung zwei Tore. Rumänien, dritter in der Gruppe, zitterte nicht, um Liechtenstein mit 2:0 zu schlagen, aber dieses Ergebnis reichte nicht aus, um einen der beiden ersten Plätze in der Gruppe zu erobern.

Deutschland gewinnt, ohne mit den Augen zu blinzeln

Kopf-an-Schulter-Gruppe wurde von Deutschland dominiert, das sein Ticket für einen Monat nach Katar verlegte. Manchaft setzte sich gegen Armenien mit einem ruhigen 4:1-Sieg fort. Gündogan gab sich in einer Begegnung, in der auch Havertz und Hoffmann das Netz trafen, einen Doppelgänger. Damit belegte die Mannschaft von Hans Dieter Flick 27 von 30 möglichen Punkten, erzielte 36 Tore und kassierte nur vier. Ein Jahr vor der WM 2022 scheinen die Deutschen langsam aus der Asche zu steigen.

Siehe auch  Deutschland schreibt Impfungen für medizinisches Personal vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.