Deutschland: SPD geht bei Referendum gegen CDU vor

BERLIN (Reuters) – Die sozialdemokratische (SPD)-Präsidentin Angela Merkel will in zwei am Mittwoch vor dem Bundestagswahlkampf veröffentlichten Meinungsumfragen gegen die Konservativen stimmen. Es wird jedoch angenommen, dass eine Koalition zur Regierungsbildung gebildet werden sollte.

Laut einer aktuellen Umfrage des Forza-Instituts für den Fernsehsender RTL hat die aktuelle Koalition in Berlin einen Stimmenanteil von 19% für die SPD, ein Plus von 3 Punkten pro Woche und den Spitzenwert bei den Wählern der Mitte-Links-Minderheit.

Trotz Angela Merkels Rücktrittsplänen nach der Wahl verlor der konservative CDU/CSU-Wahlkreis 3 Punkte auf 23%. Die Grünen sind stabil (20 %) und die Freien Demokraten (FDP) sind mit 12 % um einen Punkt im Minus.

Eine zweite Umfrage des Gander-Instituts für das Magazin Focus zielt darauf ab, den Sozialdemokraten 19% der Stimmen zu erhalten, was einem Anstieg von einem Punkt entspricht, und der konservativen Koalition einen Rückgang von 22% und zwei Punkten. Grün bekommt einen Punktverlust von 21%.

Nach den Ergebnissen dieser Ermittlungen ist es notwendig, die drei Parteien zu einer Regierungskoalition zu vereinen, die derzeit die bittersten Verhandlungen gegen die beiden empfiehlt.

Was die Identifizierung eines möglichen Nachfolgers von Angela Merkel bei der Kanzlerin angeht, gibt die Forsa-Umfrage Olaf Scholes (SPD) bis zu 26% (+5) für die Stimmabgabe, während der von den Konservativen gewählte Armin Lachet drei Punkte weniger hat. 12%.

(Berichtet von Emma Thomason und Michael Neinaber

Siehe auch  Euro - Deutschland - Patrick Kill: "Deutschland kommt voran"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.