Deutschland: Steinmeier kandidiert für eine zweite Amtszeit als Präsident


LFrank-Walter Steinmeier von den Sozialdemokraten, der am Dienstag die Unterstützung von Umweltaktivisten gewonnen hatte, soll im Februar für eine zweite Amtszeit als Bundesvorsitzender der Bundesrepublik Deutschland wiedergewählt werden.

Der Zweitkandidat Steinmeier hat bereits den Rückhalt der Liberalen seiner Partei, der SPD und der FDP, die mit den Grünen nach Angela Merkels Konservativen nun die Mehrheit bilden.

Der 66-Jährige soll am Mittwoch, 13. Februar, die Mehrheit der Stimmen beider Kammern, des Bundestags und des Bundes, erhalten.

Ein für fünf Jahre gewählter deutscher Bundespräsident darf nicht länger als zwei Amtszeiten amtieren.

Erstmals im Jahr 2017 gewählt, Herr Dr. Steinmeier bewertete „Grünen“ in einer Pressemitteilung als „sehr guter Bundesvorsitzender, hoch angesehen, der sich in seiner ersten Amtszeit um unser Land verdient gemacht hat“.

Im Mai 2021 kündigte er seine Kandidatur für ein neues Mandat an, um „zu helfen, diese Wunden zu heilen“, die durch die Epidemie im deutschen Volk verursacht wurden.

In Deutschland ist das Amt des Präsidenten vor allem Prestige, und die Macht liegt in den Händen des Staats- und Parlamentschefs. Aber es hat den Wert der moralischen Autorität des Landes.

Zu den Lieblingspersönlichkeiten der Deutschen gehört „Steinie“ von der SPD, die Anfang Dezember vom derzeitigen Präsidenten Olaf Scholes nach Merkel gegründet wurde.

Ehemalige Staatssekretärin über sieben Jahre (2005-2009, 2013-2017), aber Angela Merkels unzufriedene Anwärterin auf die Präsidentschaft bei den Wahlen 2009, die sie 2017 gegen Joachim Gauck gewann. Ehemaliger Dissidentenpfarrer der kommunistischen DDR.

01.04.2022 10:25:40 – Berlin (AFP) – © 2022 AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.