Die Regierung von Biden fordert den Obersten Gerichtshof auf, das texanische Abtreibungsbeschränkungsgesetz zu blockieren

Im Zentrum eines erbitterten Rechtsstreits verbietet das Gesetz Abtreibungen, sobald ein Herzschlag des Fötus festgestellt wird, etwa sechs Wochen nach der Schwangerschaft..

Artikel von

veröffentlicht

Lesezeit : 2 Minuten.

Die Biden-Regierung kündigte am Freitag, 15. Oktober, an, dass sie den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten ersuchen wird, das äußerst restriktive Abtreibungsgesetz von Texas zu blockieren. Der erstmals beschlagnahmte Oberste Gerichtshof weigerte sich, die Anwendung des Textes auszusetzen. “Justizministerium beabsichtigt, beim Obersten Gerichtshof eine Petition einzureichen” Um erneut in dieses Gesetz einzugreifen, das die meisten Abtreibungen in diesem südlichen Bundesstaat für anderthalb Monate verbietet, kündigte sein Sprecher Anthony Cooley an.

Im Zentrum eines erbitterten Rechtsstreits verbietet das Gesetz Abtreibungen, sobald ein Herzschlag des Fötus festgestellt wird, etwa sechs Wochen nach der Schwangerschaft. Zu diesem Zeitpunkt wissen die meisten Frauen noch nicht, dass sie schwanger sind. Der Text sieht keine Ausnahme bei Inzest oder Vergewaltigung vor. Ähnliche Gesetze wurden vor Gericht aufgehoben, weil sie gegen die Rechtsprechung des Obersten Gerichtshofs verstießen, die das Recht einer Frau auf Abtreibung garantiert, solange der Fötus nicht lebensfähig ist, etwa 22 Schwangerschaftswochen. Aber das Texas-Skript hat ein einzigartiges Mittel: Es vertraut “Exklusiv” Es liegt an den Bürgern, sicherzustellen, dass das Verfahren eingehalten wird, indem sie sie ermutigen, eine Beschwerde gegen Organisationen oder Personen einzureichen, die Frauen bei illegalen Abtreibungen unterstützen.

Darauf berief sich der Oberste Gerichtshof, bei dem konservative Richter eine klare Mehrheit haben Neue Verfahrensfragen. Er weigerte sich am 1. September, das Inkrafttreten des Gesetzes zu verhindern. Dann betrat die Bundesregierung die rechtliche Arena und verklagte Texas in ihrem Namen. Anfang Oktober entschied ein Richter zu seinen Gunsten und setzte das Gesetz aus, aber ein Berufungsgericht hat die Entscheidung inzwischen aufgehoben.

Siehe auch  Elfenbeinküste: Der Tod von Hamid Bakayoko und seinem Bruder Zoumana beseitigt Vergiftungsgerüchte

Das Justizministerium plant nun, den Obersten Gerichtshof zu ersuchen, die Entscheidung des Richters wieder aufzunehmen. Sein Appell soll in den kommenden Tagen formell an ihn gerichtet werden. Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs wird aufmerksam verfolgt. Seine anfängliche Weigerung zu intervenieren galt als Beweis für a “Biegen Sie rechts ab”Unter der Schirmherrschaft von Richtern, die vom ehemaligen Präsidenten Donald Trump ernannt wurden. Anfang Oktober demonstrierten Tausende von Abtreibungsaktivisten vor seinem Hauptquartier, um einen Positionswechsel zu fordern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.