“Ein Jahr bewusst leben” ouvre le Festival Pariscience

Der Dokumentarfilm der australischen Journalistin und Regisseurin Shannon Harvey beginnt mit einer einfachen Beobachtung: Immer mehr Menschen befinden sich auf der Welt in einem Zustand chronischen Stresses, so dass Fachleute nicht mehr zögern, von einer echten “Epidemie” zu sprechen. Sensibler Bereich psychischer Störungen. Und die Zahlen sind erschreckend. Dem Journalisten zufolge leiden nach neuesten wissenschaftlichen Studien weltweit mindestens eine Milliarde Menschen an Erkrankungen. Beginnend bei sich selbst, während es sich entwickelt Das Jahr, in dem ich Mahnwache lebte (The Year of Mindful Meditation), Eröffnungsfilm (98 min, 2020) für das Pariscience Festival, das vom 29. bis 1. Oktober in Paris stattfindetEr ist November im National Museum of Natural History und dem Institute of World Physics. Wissenschaft und Zukunft – Forschung Es ist ein Partner dieser Veranstaltung, wo es eine Auswahl der besten modernen Wissenschaftsdokumentationen, französische oder internationale, präsentiert.

Ein geistiges und spirituelles Abenteuer, begleitet von Nachforschungen

Shannon Harvey litt schon in jungen Jahren an einer nicht diagnostizierten Krankheit und beschloss, eine langwierige Untersuchung in Angriff zu nehmen: um herauszufinden, ob Achtsamkeitsmeditation (engDiese trendige Meditationstechnik mit Fokus auf den gegenwärtigen Moment könnte ein Pionier bei der Behandlung dieses großen psychischen Gesundheitsproblems sein. Dazu verpflichtet sich die junge Frau einer täglichen Meditationsübung und achtet darauf, sich mit Dutzenden von Spezialisten (Biologen, Neurowissenschaftler etc.) unter der Leitung von Professor Nicholas Sherwin von der Australian National University in Canberra zu umgeben. Beobachten Sie sie während ihrer einjährigen Erfahrung. Aber dieser rasante Dokumentarfilm beschränkt sich nicht auf diese persönliche Erfahrung, die nur von begrenztem Interesse sein wird. Dieses mentale und spirituelle Abenteuer wird von einer weltweiten Umfrage zum besseren Verständnis von Wesen und Umfang der Meditation begleitet, wobei ein roter Faden durch diese entscheidende Frage zieht: Ist Achtsamkeitsmeditation eine moderne Disziplin, die für die meisten entwickelten Länder bestimmt ist oder kann sie echte Wirksamkeit in tragischen Situationen wie die, die es durchmacht Flüchtlinge, die in Lagern zusammengekauert sind?

Um dies zu beantworten, bereist Shannon Harvey den Planeten auf der Suche nach den größten Spezialisten für diese Frage wie Richard Davidson, Professor für Psychologie an der University of Wisconsin in Madison (USA) und Gründer des Center for the Investigation of Healthy Minds, Jon Kabat- Zinn. , emeritierter Professor für Medizin an der University of Massachusetts (USA) und Spezialist für Meditation, oder Willem Quicken, Professor für Psychiatrie an der University of Oxford (UK). Ganz zu schweigen von großartigen Praktizierenden wie dem berühmten französischen buddhistischen Mönch Mathieu Ricard oder dem ABC-Journalisten Dan Harris. Zwischen Unsicherheiten und entscheidenden Entwicklungen folgte Shannon Harvey schließlich der Einladung von Amit Bernstein, Professor für Klinische Psychologie an der Universität Haifa (Israel), in das riesige Flüchtlingslager Zaatari in Jordanien, um die laufenden Prozesse mit den Betroffenen weiterzuverfolgen Population. Weit entfernt von Klischees erforscht diese Umfrage unbekannte und überraschende Wege.

Weitere Informationen zum Programm des Parisscience Festivals: https://pariscience.fr/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.