Eine schüchterne neue Hoffnung für die Behandlung von Krankheiten

Gepostet am Dienstag, 21. September 2021 um 20:24 Uhr

Dies könnte ein Durchbruch bei der Suche nach einem Heilmittel für die Alzheimer-Krankheit sein, die seit zwanzig Jahren auf Eis liegt. Ein Drogenprojekt auf einem noch wenig erforschten Weg hat interessante Ergebnisse gemeldet, auch wenn es noch zu früh ist, um begeistert zu sein.

“Diese Ergebnisse (…) sind besonders ermutigend und in vielerlei Hinsicht die ersten”, begrüßt AFP Andrea Pfeiffer, Präsidentin von AC Immune, die zusammen mit einer Tochtergesellschaft des Schweizer Pharmariesen Roche ein Medikament gegen die Alzheimer-Krankheit entwickelt .

Die beiden Gruppen evaluieren ihre Wirksamkeit und gaben Ende August erste positive Ergebnisse bekannt, die jedoch nicht im Detail veröffentlicht und unabhängig überprüft wurden.

Wenn die Ankündigung faszinierend ist, liegt es daran, dass dieses Molekül – Semorinemab – einen unerforschten Weg bei der Suche nach einer Anti-Alzheimer-Behandlung beschreitet, einem Bereich, in dem die Misserfolge seit zwanzig Jahren zugenommen haben.

Dies hat sich in der Tat auf die Zerstörung von Plaques konzentriert, die aus bestimmten Proteinen, Beta-Amyloid genannt, im Gehirn der Patienten bestehen. Durch die Kompression von Neuronen sind sie einer von zwei Hauptfaktoren bei der Alzheimer-Krankheit.

Mit Ausnahme der Biogen-Behandlung, die dieses Jahr von den US-Gesundheitsbehörden genehmigt wurde, hat dieser Weg jedoch nur wenige Ergebnisse gebracht, ohne dass ein Konsens über den therapeutischen Nutzen bestand.

Daher haben Labore seit mehreren Jahren versucht, an dem zweiten Faktor zu arbeiten, der die Alzheimer-Krankheit charakterisiert: das abnormale Verhalten einer anderen Klasse von Proteinen, genannt Tau, die in Nervenzellen vorkommen. Bei Patienten versammeln sie sich in Clustern, was schließlich zum Zelltod führt.

Siehe auch  Das Unbekannte der vierten Welle von Covid-19

In diese Richtung gingen AC Immune und Roche. Es ist ein synthetischer Antikörper, der diese Gruppen erkennen muss, um sie zu zerstören.

– Kein Zaubermittel –

Diese Behandlung wird seit etwa einem Jahr Patienten mit relativ fortgeschrittener Alzheimer-Krankheit verabreicht. Letztlich betrug der Rückgang ihrer kognitiven Fähigkeiten – gemessen mit standardisierten Tests – beiden Gruppen zufolge etwa die Hälfte derjenigen, die ein Placebo erhielten.


Dies ist das erste Mal, dass ein so positives Ergebnis für ein Behandlungsprojekt gegen Tau bekannt gegeben wurde, nach einer Reihe von Misserfolgen, darunter in diesem Jahr ein weiteres Projekt von Biogen.

“Ich werde jedoch sehr vorsichtig bleiben: Es gibt eindeutig einen Marketingaspekt, und die Wirkung von Werbung (auch wenn) kann wirklich eine Sache sein”, sagte Nuance zusammen mit dem AFP-Neurobiologen Luc Boye, einem Spezialisten für Krankheiten im Zusammenhang mit Tau.

Erstens ist es nur eine frühe Studie, Phase 2 genannt, mit einer begrenzten Anzahl von Patienten. Um die Wirkung der Behandlung zu bestätigen, ist es notwendig, in die nächste Phase einzutreten, mit der Möglichkeit, Tausende von Personen zu testen.

Herr Buée bezeichnet sich selbst als “die geriebene Katze” und erinnert daran, dass eine Reihe von Projekten, die dem Beta-Amyloid-Weg folgen, in der zweiten Phase gute Ergebnisse lieferten, bevor sie sich in der nächsten als enttäuschend herausstellten.

Vor allem die Ergebnisse von Semorinemab bleiben gemischt. Der kognitive Test ist bei Patienten, die ihn erhalten, viel besser, aber es gibt keinen Unterschied in ihrem Verhalten im wirklichen Leben, das als funktioneller Rückgang bezeichnet wird.

Mit anderen Worten: “Es ist vielversprechend und ehrlich gesagt positiv, aber es wurde noch nicht geheilt”, bestätigte die Neurobiologin Florence Clavaguera gegenüber AFP.

Siehe auch  Wahrlich Life Sciences, eine Tochtergesellschaft von Google, hat in Israel eröffnet. - Tal von Israel

Wie erklären wir diesen Unterschied in den Ergebnissen? Frau Clavaguera stellt wie AC Immune eine Hypothese auf: Es dauert länger, bis ein funktioneller Rückgang spürbar ist und es kann einen Unterschied von mehreren Monaten geben, und die Behandlungsversuche werden fortgesetzt.

Aber nichts lässt uns im Moment sicher sein. Und selbst wenn Semorinemab sein Interesse bestätigt, ist es sicherlich unrealistisch, auf ein einziges Wundermittel gegen Alzheimer zu hoffen.

„Langfristig sollten die beiden Ansätze, eine Anti-Tau-Behandlung und eine Anti-Beta-(Amyloid-)Behandlung kombiniert werden“, warnt Frau Clavaguera. “In allen Fällen der Alzheimer-Krankheit gibt es zwei pathogene Proteine.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.