Es ist offiziell, Rothaarige empfinden Schmerzen anders als andere

Rothaarige repräsentiert kaum 1 bis 2% der Weltbevölkerung. Diese besondere Farbe, weil Mutation in einem Gen namens MC1R, wecken Interesse und Faszination. Wenn eine einfache Änderung der Haarfarbe nicht vorher sein muss Es hat keine Auswirkungen auf die Gesundheit, könnte die Studie hervorgehoben haben Unterschiede zwischen rothaarigen Bewohnern und anderen, Hinsichtlich Schmerzempfindlichkeit. wie wäre es mit ? Das werden wir in diesem Artikel nach Informationen von Trust My Science-Medien entschlüsseln.

Rothaarige, widerstandsfähiger gegen Schmerzen?

Wenn es darum geht SchmerzresistenzWir sind nicht alle gleich. Tatsächlich können sowohl genetische als auch extrinsische Faktoren (Krankheiten, spezifisches Training, Behandlungen usw.) unsere Schmerzwahrnehmung verändern. So konnten Wissenschaftler in den letzten Jahren zeigen, dass Der rötlich-braune Phänotyp – alles offensichtliche Merkmale des Individuums – zeigte eine höhere Schmerztoleranzschwelle als die anderen. Kürzlich konnten sie sogar den molekularen Mechanismus dieses Phänomens verstehen.

Variation in der Pigmentierung

wir alle haben Pigmentzellen in unserer Haut, die wir nennen Melanozyten; Diese Zellen unterscheiden sich bei rothaarigen Menschen (wie bei anderen rothaarigen Tieren) geringfügig: Sie enthalten eine Art Hormonrezeptor namens Melanocortin 1. Normalerweise führt dieser Rezeptor bei Kontakt mit Melanocortin zur Bildung von Melanozyten. Zur Herstellung eines schwarzen oder braunen Pigments anstelle eines gelben oder roten Pigments. Mit anderen Worten, Bei Rothaarigen führt der Unterschied zu einem Verlust der Melanocortin-1-Rezeptorfunktion. Darüber hinaus sind nach den Arbeiten des Forschers David E. Fisher auch inaktive Varianten dieses Rezeptors am Ursprung Ihre Unfähigkeit zu bräunen.

Was ist der Zusammenhang zwischen Schmerz und Melanozyten?

Und deshalb, Studie durchgeführt von David E. FisherDabei studierte er mit seinen Kollegen eine Zeile rote Mäuse, und sie haben auch eine Variante ohne den aktiven Melanocortin-1-Rezeptor. Die Studie ergab, dass Mäuse Höhere Schmerztoleranz. Tatsächlich zeigt die Studie, dass die Melanozyten der beteiligten Tiere – und damit derjenigen mit rotem Fell – in Abwesenheit eines funktionsfähigen Melanocortin-1-Rezeptors Es wird weniger POMC-Molekül sezerniert (Proopiomelanocortin). Dies zerfällt dann in zwei Arten von Hormonen, eine, die Schmerzen blockiert und eine, die Sie empfindlich macht. Kurz gesagt, diese Hormone spielen eine wichtige Rolle bei der Schmerzwahrnehmung und halten ein Gleichgewicht zwischen Empfindlichkeit und Toleranz aufrecht.

READ  5 erstaunliche Vorteile von Sardinen

Und genau darum geht es in diesem Punkt Der “Vorteil” von Rothaarigen manifestiert sich : Tatsächlich, wie im obigen Diagramm (rechts) gezeigt, Ein Mangel an funktionierenden Melanocortin-1-Rezeptoren führt zu einem Ungleichgewicht zugunsten der Opioidrezeptoren – Diejenigen, die das Schmerzempfinden blockieren – während der Spaltung des POMC-Moleküls, die Analgesie (Schmerzhemmung) erzeugt. So können wir im Lichte dieser Studien feststellen, Zusammenhang zwischen einer höheren Schmerztoleranzschwelle und dem Vorhandensein einer roten Pigmentierung.

Das sollte beruhigen einige Rothaarige : Sie haben (a priori) nichts vor Schmerzen zu befürchten. Zumindest im Vergleich zu anderen. Wenn der Unterschied es Rothaarigen nicht erlaubt, ohne ausreichendes Training extreme Schwellen zu überstehen, dann sind sie eindeutig gleich geblieben mit kleinem Vorteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.