“Es ist wichtig, dass Paris und Berlin den Marsch ihrer russischen Politik beginnen.”

Plattform. Wieder einmal macht Russland Schuhgeräusche an den Grenzen der Ukraine, die eigentlich die Grenze Europas ist. Sind es einfache bewaffnete Signale oder Vorbereitung auf einen militärischen Angriff? Es ist jedoch wichtig, dass Paris und Berlin einen umfassenden Ansatz für ihre russische Politik mit ihren Ausdehnungen in die Ukraine verfolgen.

Während eine neue Eskalation im Donbass und eine Ausweitung des Konflikts in Betracht gezogen werden müssen, sind Frankreich und Deutschland uneins. Die Erbsünde geht auf die “Normandieform” (Frankreich, Deutschland, Russland und die Ukraine) und die Minsker Abkommen zurück, die im Februar 2015 schmerzhaft ausgehandelt wurden.

Lesen Sie das Editorial “The World”: Zwischen Russland und der Ukraine haben sich die Spannungen erneut Sorgen gemacht

Aufgrund der vermeintlichen “konstruktiven Zweideutigkeit”, die es ermöglicht, Fortschritte zu erzielen und dabei die Probleme zu ignorieren, gilt Russland seitdem nicht mehr als Angreifer gegen die Ukraine, sondern soll als Dritte die Verhandlungen zwischen Kiew und den ausgerüsteten paramilitärischen Milizen erleichtern von ihm. Auf die eine oder andere Weise hat Wladimir Putin seine Ansichten durchgesetzt.

Seitdem hat Moskau die Kontrolle über die Grenze zur Ukraine behalten, und diese wurde aufgefordert, mit Kreml-Anhängern über den Donbass-Status zu verhandeln, bevor Kommunalwahlen außer kostenlos abgehalten werden. So wird Russland ein trojanisches Pferd in einem ukrainischen Staat haben, der zum Verfall verurteilt ist. Paris und Berlin rechnen mit der Aufrechterhaltung des regionalen Status quo und dem Zusammenbruch Kiews, wobei ein neutrales Gesetz zur Lösung des Konflikts in Sicht ist. Leider hat Russland gegen dieses Neutralitätsgesetz verstoßen: Nach der Eroberung der Krim startete es einen hybriden Krieg auf dem Donbass. Dann erstreckte sich die Kontrolle auf das Asowsche Meer.

READ  Das israelische Parlament bestätigt die Bildung einer Anti-Netanjahu-Regierung - rts.ch

Spannungsstrategie

Was die Erwartungen an die Umwandlung dieses Krieges in einen “eingefrorenen Konflikt” betrifft, so zeigt das Scheitern des mehrfachen Waffenstillstands und die aktuelle Situation seine Arroganz. Tatsächlich sind die sogenannten “eingefrorenen” Streitigkeiten nichts anderes als Aussetzung und Verschiebung; Sie gehen sehr schnell. Denken wir an den jüngsten Berg-Karabach-Krieg, mit dem Moskau die Kontrolle über den Südkaukasus erlangte. Während er Belarus fester im Griff hat.

Morgen ist vielleicht die Ukraine an der Reihe. Während Russland seine Streitkräfte konzentriert, erhöht seine Propaganda die Bedrohung durch Srebrenica. Der Schutz der Bevölkerung, von denen viele russische Pässe erhielten, war der Hauptgrund für die militärische Intervention. In der Tat veröffentlicht die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti einen Plan “Ekstase entfernen” aus der Ukraine.

Sie haben 60,15% dieses Artikels zu lesen. Der Rest ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.