Europa wird Venus mit der EnVision-Mission angreifen

EnVision wird der nächste Orbiter der Europäischen Weltraumorganisation für die Venus sein, der einen globalen Blick auf den Planeten von seinem inneren Kern bis zu seiner oberen Atmosphäre bietet. Ziel ist es zu verstehen, wie und warum sich Venus und Erde unterschiedlich entwickelt haben. Könnte die Geschichte von Venus, diesem Zwillingsplaneten Erde, Licht in das zukünftige Schicksal der Erde werfen?

Die Mission wurde vom Wissenschaftlichen Programmausschuss in لجنة . ausgewähltwer – was Juni als fünfte Mittelklasse-Mission im globalen Visionsplan der Agentur, der Anfang 2030 starten soll.

« Eine neue Ära in der Erforschung unserer nächsten Nachbarn, aber ganz anders als Sonnensystem warten auf uns, sagt Gunter Hasinger, Wissenschaftsdirektor der Europäischen Weltraumorganisation. Mit Kürzlich angekündigte Venus-Missionen unter der Leitung der NASAWir werden für einen Großteil des nächsten Jahrzehnts ein sehr umfassendes wissenschaftliches Programm auf diesem mysteriösen Planeten haben. »

Eine der Schlüsselfragen in der Planetenforschung ist, warum unser Nachbar im inneren Sonnensystem trotz seiner ungefähr gleichen Größe und Zusammensetzung gesehen hat Klimawandel Auch erstaunlich: Anstatt eine bewohnbare Welt wie die Erde zu sein, entwickelt sie sich in Ambiente Giftig und dick eingewickelt Wolken Reich an Schwefelsäure.

Was für eine Geschichte Venus Hat sie gelebt, um diesen Zustand zu erreichen und lässt dies das Schicksal der Erde ahnen, wenn sie sich auch unterwerfen muss? Erderwärmung katastrophal? Ist Venus noch geologisch aktiv? Hätte es einst einen Ozean schützen und sogar Leben unterstützen können? Welche Lehren können aus der Evolution gezogen werden terrestrische Planeten Im Allgemeinen, wie wir mehr entdeckenäußere Planeten Erd-Stil?

READ  Earth at perihelion - closer to the Sun than on any other day of the year

Erfahren Sie alles über seine Struktur, Oberfläche und Atmosphäre

Die innovativen Tools von EnVision werden diese großen Fragen beantworten. Der Orbiter wird eine Reihe europäischer Instrumente tragen, darunter eine Sonde zum Aufspüren unterirdischer Schichten und layers Spektrometer studieren das Wetter und die Oberfläche. Spektrometer überwachen Gas Verfolgen Sie die Niveaus in der Atmosphäre und analysieren Sie die Oberflächenzusammensetzung, um nach Veränderungen zu suchen, die mit Anzeichen verbunden sein könnten Vulkane Energiegeladen. Radar zur Verfügung gestellt von NASA Es sendet Bilder und Oberflächenkarten. Darüber hinaus wird das radiowissenschaftliche Experiment es ermöglichen, die innere Struktur und das Feld des Planeten zu untersuchen Schwere, sowie die Struktur und Zusammensetzung der Atmosphäre zu studieren. Die Werkzeuge werden zusammenarbeiten, um die Interaktion zwischen den verschiedenen Grenzen des Planeten – vom Inneren über die Oberfläche bis in die Atmosphäre – am besten zu charakterisieren und so einen umfassenden Überblick über den Planeten und seine Prozesse zu ermöglichen.

EnVision folgt dem Missionserfolg Venus-Express (2005-2014) der Europäischen Weltraumorganisation, die sich hauptsächlich auf die Atmosphärenforschung konzentriert hat, aber auch erstaunliche Entdeckungen gemacht hat, die auf die mögliche Existenz von Vulkanische Hot Spots auf der Oberfläche des Planeten. Raumschiff Akatsuki von JAXA Seit 2015 untersucht er auch die Atmosphäre. EnVision wird die gewonnenen Radarbilder der Oberfläche stark verbessern. Magellan Von der NASA in den 1990er Jahren. In Verbindung mit den folgenden DaVinci+ Missionen (Erforschung der tiefen Atmosphäre der Venus nach Edelgasen, Chemie und Bildgebung) und veritas (Venusemission Radio Wissenschaft, INSR, Topographie und Spektroskopie) der NASA wird ein Trio neuer Raumfahrzeuge die umfassendste Studie liefern, die jemals auf der Venus durchgeführt wurde.

READ  Was wird für morgen verwendet?

Eine wachsende Flotte von Missionen

« EnVision profitiert von der Zusammenarbeit mit der NASA, die die Exzellenz europäischer und amerikanischer Expertise in Sache Wissenschaft und Technologie von der Venus, um diese ehrgeizige Mission zu verwirklichenGünther fährt fort. EnVision fördert Europas Rolle bei der wissenschaftlichen Erforschung des Sonnensystems. Unsere expandierende Missionsflotte wird uns und zukünftigen Generationen die besten Ideen geben, wie unser planetarischer Ozean funktioniert, besonders relevant in einer Zeit, in der wir zunehmend einzigartige Exoplanetensysteme entdecken. »

EnVision fördert Europas Rolle bei der wissenschaftlichen Erforschung des Sonnensystems

« Dies ist die neue ESA-Mission, die darauf abzielt, Venusmacht uns glücklichsagt Thomas Zurbuchen, stellvertretender Direktor des Science Mission Directorate der NASA. EnVision nutzt die Stärken unserer Agentur bei der Entwicklung von Tools. Auch mit Missionen Entdeckung Von der NASA bis zur Venus wird die wissenschaftliche Gemeinschaft über einen leistungsstarken und synergistischen Satz neuer Daten verfügen, um zu verstehen, wie sich die Venus gebildet hat und wie sich ihre Oberfläche und Atmosphäre im Laufe der Zeit entwickelt haben. »

Gelegenheit 2031

Nach einem ersten Aufruf für ein fünftes Mittelklasse-Missionskonzept im Jahr 2016 fand der finale Wettbewerb zwischen Envision und Theseus statt. Transzendentaler Vermesser des Hochenergiehimmels und des frühen Universums. Theseus schlug vor, vorübergehende Ereignisse am Himmel zu beobachten und sich insbesondere auf Gammastrahlenausbrüche in der ersten Milliarde Jahre des Jahres zu konzentrierenUniversum, um zu helfen Licht Im ersten Lebenszyklus Sterne. Obwohl die EnVision-Mission vom Wissenschaftlichen Programmausschuss empfohlen wurde, wurde Theseus auch für seine besonders überzeugenden wissenschaftlichen Aufgaben gewürdigt, die einen wesentlichen Beitrag zu seinem Gebiet leisten könnten.

READ  An den Wänden der Höhlen nicht nur Jagdszenen

Der nächste Schritt für EnVision ist der Übergang zu einer detaillierten “Definitionsphase”, in der das Design des Satelliten und des Instruments finalisiert wird. Nach der Entwurfsphase, a Projektmanager Der europäische Hersteller wird ausgewählt, um EnVision zu bauen und zu testen, bevor es auf dem Launcher gestartet wird Ariane 6. Die nächste Chance für EnVision liegt im Jahr 2031, weitere Optionen sind in den Jahren 2032 und 2033 möglich. Es wird etwa 15 Monate dauern, um den Planeten zu erreichen, und weitere 16 Monate, um seine Umlaufbahn über Druckluftbremsen zu verallgemeinern. Seine Umlaufbahn von 92 Minuten wird sich in der Nähe des Pols befinden und seine Höhe wird zwischen 220 und 540 km liegen.

SonnenumlaufUnd der EuklidUnd der Plato Und der Ariel Die Aufgaben des Mittelstandes sind bereits ausgewählt. Sonnenumlauf Es wurde im Februar 2020 eingeführt; EuklidIn diesem Jahrzehnt werden Plato und Ariel veröffentlicht.

Interessiert an dem, was Sie gerade gelesen haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.