Sport | EM 2021: Deutscher Journalist verweigert die Akkreditierung in Russland wegen seiner kritischen Berichterstattung

Von La Provence (mit AFP)

Die Akkreditierung eines Journalisten des deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehens ARD, Autor kritischer Berichte über Russland, wurde auf Antrag der russischen Behörden entzogen, eine Entscheidung, die vom Deutschen Journalistenverband verurteilt wurde.

In einer heute veröffentlichten Erklärung, der Eröffnung des Turniers, “DJV protestiert gegen den Ausschluss des ARD-Reporters Robert Quimby aus der Eurozone in Russland”.

das ist „Der inakzeptable Angriff auf die Pressefreiheit (..) zeigt einmal mehr, dass Russland keine kritischen Artikel will und Konsequenzen für Journalisten hat“Der Verband, der in Deutschland Presseausweise ausstellt, prangert an.

DJV-Player “Sie erwarten, dass die UEFA seinen Einfluss auf die lokalen Behörden geltend macht, damit unser Teamkollege arbeiten kann”.

Die Europäische Kommission antwortete in einer Erklärung, dass es „Nicht in der Lage, eine solche Entscheidung zu ändern oder nähere Auskünfte über die Ablehnungsgründe einzuholen“.

Die UEFA sagt, dass die Akkreditierung des Reporters für alle anderen europäischen Websites weiterhin gültig ist.

Robert Quimby, der sich auf die Erforschung der Verbindungen zwischen Sport und Politik spezialisiert hat, hat sich zuletzt kritisch mit den Beziehungen zwischen dem russischen Gasriesen Gazprom und der UEFA beschäftigt.

Vor der Fußball-WM 2018 in Russland führte er Ermittlungen zu sensiblen Themen für Russland, insbesondere in Tschetschenien, oder zur Einstellung nordkoreanischer Arbeiter für den Bau eines Stadions in Moskau durch.

READ  "Radiant", "persönliche Mission", "an der Spitze seiner Kunst": De Bruyne wurde nach seiner großen Leistung im Dortmunder Spiel von der Presse gefeuert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.