Feder. Telegramm Segelwoche 15. Folge [Vidéo] – Feder



Charlie Dalin, der erste in der Reihe, und Yannick Bestaffin, Gewinner dieser 9. Ausgabe: Dies ist das erstaunliche Drehbuch dieser ganz besonderen Vendée Globe.

Obwohl das Publikum aufgrund der mit der Gesundheitskrise verbundenen Maßnahmen in Sables d’Olonne abwesend war, war das Finale groß.

Als Erster im Ziel absolvierte Dalin diese Solo-Welttournee am Mittwoch, dem 27. Januar, um 80 Tage 6:15:47, sechs Tage mehr als Armel Le Cléac’h im Jahr 2017.

Herman Unglück

Die Hommage an Apivias Kapitän ist auch der Beginn der Stoppuhr: Dank seiner Ausgleichszeit von 10:15 Uhr für Kevin Escovers Rettung hatte Yannick Bestaven 6:50 Uhr erreicht, um die Ziellinie zu überqueren und zum Sieger gekrönt zu werden der Vendée Globe. Um 4:19 ‘, in der dunklen Nacht, ist es vorbei: Sie erreichen den dritten Platz, 7:43 ’59’ Nach Dalín gewann der Roshila den Pokal.

Malouin Louis Burton ist ein großartiger Gastgeber für diese Welttournee und steigt auf die letzte Stufe der Plattform an der Spitze von Imoca, die nichts anderes als das Siegerboot der letzten Version ist. Das Ende des Rennens für den Deutschen Boris Hermann, der es mit einem Bonusspiel auf das Podium schaffte, wurde zum Albtraum. Der Deutsche schlug in der Nacht, 90 Meilen vor dem Ende, ein Fischereifahrzeug, und bei der Kollision erlitt seine Imoca massive Schäden: Bugbruch, beschädigte Späne und vor allem Schäden am Bagger mit der Gefahr der Demontage.

Le Cam Show

Nach seiner sicheren Ankunft ist Hermann endlich Fünfter hinter dem erstaunlichen Jean Le Cam. König Jean, Gewinner der Herzen dieser neunten Ausgabe, gab eine Aufführung in Les Sables d’Olonne: Im Kanal tanzte auf dem Deck seines Bootes wie ein Rockstar am Johnny Halliday.

READ  Die besten Filme, die Sie am Sonntag, den 6. Juni, auf kostenlosen Kanälen sehen können

Nachdem er bei der Pressekonferenz eine Krone an seiner Spitze in Brand gesteckt hatte, gab er sich dem Lied Zaz einen weiteren kleinen Tanz. Genug, um das Web und die sozialen Netzwerke zu entzünden …

Acht kommen in weniger als 24 Stunden an

In weniger als 24 Stunden haben die ersten acht Mariners diesen Vendée Globe in etwas mehr als 80 Tagen fertiggestellt. In weniger als drei Tagen kamen zehn einzelne Seeleute nach Les Sables d’Olonne (um transportiert zu werden): Thomas Rettant (6), Damien Seguin (7), Giancarlo Pedote (8), Benjamin Dutreux (9) und Maxime Sorel, Who wurde Zehnter vor Storm Justin. Diesen Sonntag sind noch 15 Solosegler im Rennen.

Es ist auf Planète Voile: The 80 Days of Race Film über die Geschichte von Jerome Gallo zu finden.

Tschüss, Amerika

Keine Erholung vom Putsch Mitte Januar wurden die Amerikaner aus der Copa America ausgeschlossen. Sie verloren im Halbfinale des Prada Cups mit 0: 4 gegen die Italienerin Luna Rossa.

James Spethyl und seine Engländer aus Ineos werden Ben Ainsley am 13. Januar im Finale finden. Der Gewinner erhält das Recht, gegen Neuseeland anzutreten, und versucht somit, vom 6. bis 21. März den 36. American Cup zu gewinnen.

Auf nach Martinique

Es ist nicht offiziell, aber nach unseren Informationen wird die Ankunft von Transat Jacques Vabre Normandie Le Havre 2021 nicht in Salvador de Bahia stattfinden, wie dies in den letzten vier Ausgaben der Fall war, sondern in Fort-de-France auf Martinique.

Es wird am 24. Oktober im Hafen von Le Havre beginnen und nicht alle vier vertretenen Klassen werden an demselben Turnier teilnehmen: Ultimes müssen nach Ascension Island, dh um den Äquator zu überqueren. Imoca und Multi50 werden Fernando de Noronha, einen Archipel vor Natal in Brasilien, umhüllen. Für die 40er Klasse sprechen wir von einem Pass durch die Kapverdischen Inseln.

READ  Populismus, Korruption und Inkompetenz gehen Hand in Hand und sterben an Demokratie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.