Montag, Juni 17, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
Startsport„Frankreich hat großartige Spieler“: Für Messi sind die Blues (und Brasilien) die...

„Frankreich hat großartige Spieler“: Für Messi sind die Blues (und Brasilien) die Favoriten für die WM

Wie vor jedem internationalen Wettbewerb laufen die Diskussionen und Spekulationen über den künftigen Sieger gut. Weniger als einen Monat vor Beginn der Weltmeisterschaft in Katar Lionel Messi Auch im Tippspiel etablierte er sich mit der Berufung auf die Favoriten des Turniers. Und für ihn stehen zwei Optionen im Vordergrund.

„Brasilien und Frankreich sind die größten Kandidaten (für den Titel), und sie (für wen) sehen besser aus. Frankreich hat beeindruckende Spieler, sehr klare Vorstellungen, und Brasilien ist genauso“, analysierte sie den Torschützenkönig in der Geschichte des Argentiniers Nationalmannschaft (90 in 164 Auswahlen) in Interview mit DirectTV Sportsbevor auch Deutschland, England und Spanien als mögliche Gewinner genannt wurden.

In der Gruppe C mit Mexiko, Saudi-Arabien und Polen ist Albiceleste, der Meister der Copa América, in allen Wettbewerben noch seit 35 Spielen ungeschlagen und könnte in Katar für eine Überraschung sorgen. „Mit Argentinien geht es uns im Moment gut, und die Leute sind begeistert. (…) [Les supporters] Ich denke, wir werden mit dem Pokal zurückkommen, aber das ist nicht so einfach. Der Spieler von Paris Saint-Germain erklärte, dass viele Dinge passieren können.

„Ich fühle mich so viel besser als letztes Jahr“

Im Alter von 35 Jahren wird er bei seiner fünften und letzten Weltmeisterschaft sicherlich sieben Mal am Ballon d’Or teilnehmen. Darauf angesprochen sagte der Argentinier: „Man muss realistisch sein. Dann werden wir sehen (was passiert) auf der Ebene der Situation. Ich denke Tag für Tag. Aber ich fühle mich körperlich viel besser als im letzten Jahr.“

Mit Argentinien hat Lionel Messi 2021 bereits die Copa America gegen Brasilien gewonnen (1:0). Die WM ist jedoch das einzige, was in der siebenmaligen Bilanz des Goldenen Balls fehlt. Ganz knapp vor der Krönung 2014 in Brasilien: Er unterlag im Finale gegen Deutschland mit 0:1.

Siehe auch  C1 Frauen: Lyon-Paris Saint-Germain und Barcelona-Wolfsburg im Halbfinale