In Spanien und Portugal Angst vor einem Sommerversagen

Dies ist ein weiterer Schlag für den spanischen Tourismussektor. Am Donnerstag, 15. Juli, gab der niederländische Reiseveranstalter-Riese TUI die Absage aller geplanten Reisen auf die Balearen und die Kanaren ab 16. Juli bekannt. Am Freitag, 16. Juli, sollte die niederländische Regierung offiziell davon abraten, dorthin zu gehen. Deutschland kann dasselbe tun.

Großbritannien hat am 14. Juli beschlossen, die Balearen von der Liste der sicheren Reiseziele zu streichen. Ab dem 19. Juli werden nur diejenigen, die die Impfung abgeschlossen haben, bei ihrer Rückkehr von einer vierzehntägigen Isolation ausgenommen.

Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch Covid-19: Eine neue Welle in Spanien mit „erstaunlicher Geschwindigkeit“

Dies könnte zu geringeren Buchungen, Stornierungen und der Möglichkeit einer vorzeitigen Rückgabe führen. Sie beklagte die Präsidentin des mallorquinischen Hotelverbandes Maria Frontera, während die Regionalregierung schnell daran erinnerte, dass 35 Millionen Briten geimpft worden seien. Bisher haben es sowohl die Kanaren als auch die Balearen geschafft, sie nicht wie die spanische Halbinsel zu behandeln, auf der die Infektionsrate deutlich gesunken ist. Die Delta-Variablendiffusion hat das geändert.

Der Sektor macht 13% des BIP aus

Spanien, das diesen Sommer mit einer starken Erholung in seinem Tourismussektor rechnet – wo er 13% des BIP ausmacht – sollte nach unten schauen. Die internationalen Buchungen sind in den letzten zwei Wochen von 15% auf 20% zurückgegangen, nachdem Erklärungen aus Frankreich und Deutschland laut dem Verband der Hotelarbeitgeber Exceltur vor Reisen nach Spanien gewarnt hatten.

Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch Das Wetter und die Form des Deltas hindern die französischen Touristen nicht

Sollten die Einnahmen in diesem Quartal nicht weiter wachsen, wird der Tourismus in diesem Jahr Aktivitäten im Wert von 38 Milliarden Euro generieren. Mehr als 24,3 Milliarden im Jahr 2020, aber weit von 58 Milliarden im Jahr 2019“, Sein Vizepräsident Jose Luis Zorda sagte am 14. Juli.

READ  Iran "verschiebt" die Wiederaufnahme der Gespräche, denunziert Berlin

Es ist jedoch immer noch schwierig, die Auswirkungen der Entscheidung Frankreichs abzuschätzen, von Spanien aus weniger als vierundzwanzig Stunden Tests vorzuschreiben. Auch nicht die restriktiven Maßnahmen der autonomen Regionen, um diese neue Welle einzudämmen, wenn diese Destinationen zum Feiern sehr beliebt sind.

Sperrstunde

Tatsächlich gibt es in den meisten Touristengebieten gesellschaftliche Zusammenkünfte, die auf zehn Personen begrenzt sind, und Diskotheken sind geschlossen. Beginnend in Katalonien, wo die Infektionsrate explodierte (600 Fälle pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen), stiegen die Krankenhauseinweisungen um 40 %.

Sie haben noch 39,48 % dieses Artikels zu lesen. Der Rest ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.