Ist die Injektion einer dritten Dosis des Impfstoffs zur Bekämpfung von Covid-19 erforderlich?

Eins, zwei und dann endlich drei Dosen? Während sich die Impfkampagne beschleunigt hat und nun die Hälfte der französischen Bevölkerung vollständig abgedeckt ist, teilen die Experten die Chance, zu Beginn des Schuljahres eine Auffrischungsdosis zu erhalten. Hätte Deutschland gerade eine Auffrischimpfung für ältere und gebrechliche Menschen ab dem 1.Er ist September, zeigen die Aussagen von Emmanuel Macron zu diesem Thema ein zweideutiges Ziel für dieses dreistufige Impfprogramm: Während seiner Rede vom 12. Juli rief der Präsident “Diejenigen, die zuerst geimpft werden, also im Januar-Februar, werden bald ihren Antikörperspiegel und ihre Immunität niedriger sehen.”.

Sind das die einzigen Bewohner des Pflegeheims, die Ende Dezember 2020 die Impfaktion gestartet haben? Sollen wir auch Menschen ab 75 zählen? Oder diejenigen, die ab dem 50. Lebensjahr an Komorbiditäten leiden? “Das Schiedsverfahren wurde noch nicht veröffentlicht, aber es ist bis Mitte August fällig.”, erklärt das Gesundheitsministerium unter Berufung darauf Die am 6. Juli veröffentlichte Stellungnahme des Wissenschaftlichen Rates. In diesem Sinne zielen Experten klar darauf ab, „Menschen über 80 Jahre, die in Pflegeheimen oder zu Hause leben, sowie Patienten mit Immunschwäche im weiteren Sinne“. Das sind nach Angaben des Ministeriums etwa 5 Millionen Menschen.

Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch Covid-19: eine dritte Dosis zu Beginn des Schuljahres für diejenigen, die zu Beginn des Jahres geimpft wurden

Vorläufige Studien zeigen einen frühen Rückgang des Antikörperspiegels bei älteren Menschen oder mit hohem Risiko, an Covid-19 schwer zu erkranken, was für eine Einberufung dieser Bevölkerungsgruppe sprechen könnte. Ein Forscherteam des Düsseldorfer Instituts für Virologie anlässlich derStudie veröffentlicht am 27. April im Rückblick klinische Infektionskrankheiten, Dass nach der zweiten Injektion 31,3% der über 80-Jährigen in ihrer Gruppe keine nachweisbaren neutralisierenden Antikörper aufwiesen, im Gegensatz zur Gruppe unter 60 Jahren, von denen nur 2,2% diese Antikörper nicht aufwiesen, die die Ausbreitung blockieren können des Virus in ihrem Körper.

Siehe auch  Riesige Evakuierungen nach einer Tsunami-Warnung über den Pazifik

Die Bedeutung des Immungedächtnisses

Am 22. Juli ein weiteres deutsches Team zeigen in Skalpell, dass Menschen, die sich einer Nierentransplantation unterzogen hatten, niedrigere Antikörperspiegel als doppelt so hoch aufwiesen wie das medizinische Personal, das als Kontrollgruppe arbeitete. “Einige Immunsysteme sind müde oder schwach. Diese jüngsten Studien könnten darauf hindeuten, dass in Hochrisikogruppen eine dritte Dosis die Immunität aufgrund von Antikörpern stärken würde.” Um Infektionen zu vermeiden und auch die Gedächtniszellen etwas mehr zu erweitern“, bestätigt Mathieu Mahivas vom Henri-Mondor Hospital (AP-HP) in Créteil und vom Necker-Enfants Malades Institute.

Sie haben 72,14 % dieses Artikels zu lesen. Der Rest ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.