Kiew behauptet, ein Attentat auf seinen Verteidigungsminister vereitelt zu haben

Jeder dieser Morde sollte laut ukrainischen Sicherheitsdiensten mit 100.000 bis 150.000 Dollar belohnt werden.

Artikel von

veröffentlicht

Modernisierung

Lesezeit : 1 Minute.

Am Montag, dem 8. August, behaupteten die ukrainischen Sicherheitsdienste, sie hätten zwei Attentate auf den Verteidigungsminister Oleksich Reznikov und den Leiter des ukrainischen Militärgeheimdienstes Kirillo Budanov vereitelt. Das SBU (Sicherheitsdienst der Ukraine) Er soll auch mehrere ihrer angeblichen Organisatoren neutralisiert haben.

Auf ihrem Telegram-Account teilte die SBU mit, dass sie dies getan habe „Sie verhafteten die Mörder des KGB, die die Ermordung des Verteidigungsministers Oleksiy Reznikov und des Leiters des Militärgeheimdienstes Kirilu Budanov geplant hatten.“. Er sendete einen Videoclip dieser Verhaftungen, in dem wir sehen, wie eine bewaffnete Gruppe zwei Männer in Zivil anklopft und ihnen Handschellen anlegt, die auf ein Auto zugehen.

Diese beiden Männer, von denen einer aus Russland über Weißrussland in die Ukraine kam, wurden in Kovil, nordwestlich des ukrainischen Territoriums, festgenommen. Nach Angaben des SBU bereiteten sich die Inhaftierten vor „Physische Liquidation“ Von diesen zwei ukrainischen Verteidigungsbeamten sowie einem Ein bekannter ukrainischer Aktivist. der nicht genannt wird.

Die SBU behauptete, dass jeder dieser Morde mit 100.000 bis 150.000 Dollar belohnt würde.

Siehe auch  Live - Covid-19: In Frankreich wurden 59 Fälle von Omicron entdeckt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.