Kunden wollen das nicht

Laut einer aktuellen Studie von Deloitte wollen Autofahrer für Autos mit modernster Technik nicht mehr bezahlen.

In den letzten Jahren sind die Autopreise und -optionen explodiert, insbesondere aufgrund der massiven Integration von neue Technologien Modernste Technik, Komfort und zahlreiche Fahrerassistenzsysteme. Aber es gibt ein Problem: Es scheint so Kunden wollen das nicht.

Laut einer aktuellen internationalen Studie von Deloitte mit dem Titel „Globale Autokonsumentenstudie 2022“durchgeführt online in 25 Ländern und mit mehr als 26.000 Verbrauchern, davon 1005 in Frankreich: ohne Chinesen, die überwiegende Mehrheit der französischen, deutschen, amerikanischen, japanischen und südostasiatischen Autofahrer Nicht bereit, mehr als 400 Euro an Optionen zu zahlen Wenn sie ein Auto kaufen, für zusätzliche Sicherheits- oder Unterhaltungsausrüstung oder teurere Motoren.

Wir erfahren auch, dass die Platzierung einzelner Fahrzeuge bei den verschiedenen Transportmitteln nach wie vor wichtig ist, insbesondere in den Vereinigten Staaten. Ein Trend, der durch die jüngste Gesundheitskrise verstärkt wurde, die die Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel abgelenkt hat.

Elektroautos: Weltweit wachsendes Interesse

Deloitte schaut sich das auch an Elektroauto : Das Interesse an diesen Dingen bleibt in Frankreich und den Vereinigten Staaten gering, wo Benzin vorherrschend ist und nur 7 % bzw. 5 % der Nutzer erwägen, ein Elektroauto zu kaufen, um ihr nächstes Auto zu kaufen. Besonders weit fortgeschritten ist sie hingegen in Südkorea (23 %), in China (17 %) oder in Deutschland (15 %).

Die Befragten sind interessiert Elektromobilität Wegen der niedrigen Betriebskosten, aber auch wegen der Umweltaspekte. Wer sich abwendet, zeigt mit dem Finger auf die geringe Autonomie der Modelle, aber auch auf fehlende Ladestationen.

Siehe auch  Der neu gestaltete BMW 3er macht sich mit einigen Neuerungen fit

Quelle: Deloitte

Lesen Sie auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.