Was ist die Hauptursache für Asthmaanfälle?

Passivrauchen ist der Faktor Nummer eins, der einen Asthmaanfall verursacht. Überwachen Sie die Heiz- und Bettenbedingungen.

Asthma ist eine der häufigsten chronischen Krankheiten, von der 3,5 Millionen Franzosen betroffen sind. Australische Forscher wollten die Faktoren verstehen, die Asthmaanfälle auslösen. Dafür analysierten sie 56 Studien mit mehr als 137.000 Personen. Diese Ergebnisse wurden in veröffentlicht Asthma-Magazin.

Es überrascht nicht, dass die häufigste Ursache für Asthmaanfälle, wie bereits erwähnt, das Passivrauchen ist Gespräch. Tatsächlich sind Patienten oft von Menschen umgeben, die rauchen, sowohl zu Hause als auch bei der Arbeit. Wie die Forscher betonten, stört das Einatmen von Rauch die normale Entwicklung der Lunge und des Immunsystems. So verursacht Passivrauchen Reizungen in den Atemwegen: „Kinder waren die Hauptopfer des Passivrauchens, da sie dem Rauchen ihrer Eltern, insbesondere Mütter, zu Hause ausgesetzt waren„.

Achten Sie auf das Bett

Andere Risikofaktoren sind mit dem Auftreten von Asthmaanfällen verbunden und in allen Haushalten vorhanden. Ähnlich verhält es sich mit der Bettwäsche. „Wenn sie aus unnatürlichen Fasern wie Mikrofaser-, Nylon- oder Acrylmaterialien hergestellt werden, enthalten sie im Vergleich zu Federbetten einen höheren Gehalt an Allergenen und Hausstaubmilben. Langlebige Federkissen sorgen für eine schützendere Barriere gegen Allergene“, erläutern die Autoren in Gespräch.

Nach Passivrauchen und Einstreu weist die Studie auf die Rolle von Heizmethoden hin. Tatsächlich gibt es in Häusern mit Gasheizung mehr Kohlendioxidemissionen. „Unsere Forschung zeigt, wie wichtig es ist, sich auf die Prävention einiger gemeinsamer familiärer Umweltfaktoren zu konzentrieren, um Asthmasymptome zu verhindern“, folgerten die Wissenschaftler. Um das Risiko, einen Asthmaanfall zu erleiden, zu verringern, wird daher empfohlen, darauf zu achten, die Bettwäsche zu wechseln, in Innenräumen nicht zu rauchen usw.

Siehe auch  Hier sind vier Gründe, nicht in Panik zu geraten, wenn neue Varianten von Covid-19 auftauchen - die Abendversion von Westfrankreich

Video – Dr. Christian Reccia: „Der Raucher belastet noch 5 Minuten nach dem Ende seiner Zigarette die Nichtraucher um ihn herum“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.