Machen wir dem deutschen Inflationswahn ein Ende!

Hohe Preise sorgen in Deutschland für Panik, wie Marcel Fratzcher auf den Seiten eines Magazins bestätigt Sueddeutsche Zeitung. Für den Ökonomen jenseits des Rheins würde es dem Land dennoch guttun, seine traditionelle Inflationsangst abzubauen, die er für irrational hält.

Die Tatsache, dass die Inflation Ende 2021 5 % überschritten hat, verursacht Unzufriedenheit und Angst [outre-Rhin]. Diese Situation, so die Meinung mancher, führt zur Entrechtung der Sparer, weil sie nicht mehr nur Zinsen auf ihr Erspartes bekommen, sondern auch sehen, dass diese deutlich wegschmelzen.

Wir befürchten das Schlimmste und rechnen noch viele Jahre mit einer hohen Inflation. Der Schuldige ist bereits ausgemacht: die Europäische Zentralbank (EZB). Sie ist es, die mit ihrer Politik der Nullzinsen und Anleihenrückkäufe die Inflation anheizt und Sparer ausraubt.

Dies ist eine falsche und schädliche populistische Sichtweise. Viele deutsche Politiker und Medien, die so etwas behaupten, wissen, dass das nicht stimmt. Man kann also nur vermuten, dass es gewisse Ängste und Befürchtungen weckt, um politische und wirtschaftliche Ziele zu erreichen. Kein anderes Land in Europa leidet unter dieser Panik, [liée au traumatisme de l’importante hausse des prix, sous la république de Weimar]. Darüber hinaus gibt es dafür in Europa keine mindere Berechtigung.

Zurück zur Normalität

Ein ehrlicher Blick auf die Fakten ergibt ein ganz anderes Bild: Diese Inflation von mehr als 5% im Vergleich zum Vorjahr, dh wir vergleichen beispielsweise die Preise von November 2021 mit den Preisen von November 2020. Was unsere Freaks nicht sagen, ist das, wenn wir vergleichen Monat für Monat die Preise Es ist in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 größtenteils nicht gestiegen. Im September 2021 blieb es gleich wie im August und Juli 2021. Die Inflation im Vergleich zu den Vormonaten beträgt also 0%, die Preise sind geblieben stabil.

Siehe auch  Deutschland: Welche Rolle spielt der Präsident gegenüber der Kanzlerin?

Wenn die Inflation im Vergleich zum Vorjahr über 5 % liegt, liegt das vor allem daran, dass die Preise von Juni bis November 2020 deutlich gesunken sind – unter anderem, weil die Mehrwertsteuer ab dem 1. Juli vorübergehend um 3 % gesenkt wurde [au 31 décembre] 2020 und dass die Energiepreise aufgrund der Gesundheitskrise stark gefallen sind.

Mit anderen Worten, dieser Anstieg der Inflation ist das Ergebnis grundlegender Effekte: Er ist auf niedrigere Preise im Jahr 2020 zurückzuführen und nicht auf höhere Preise im Herbst 2021. (Bis auf den Energiepreis, dazu später). Es ist einfach eine Rückkehr zu den normalen Preisen, die 2020 sehr niedrig waren.

Einige antworten, dass eine Inflation von 5 % immer noch zu groß und ein Problem sei. Wir werden sie beantworten

[…]

Marcel Fracher

Lesen Sie den Originalartikel

Quelle

Das 1945 gegründete „Journal of South Germany“ ist eine der führenden Tageszeitungen des Landes. Von liberalen Neigungen ist er ein großer Verfechter demokratischer Werte und Rechtsstaatlichkeit. Stellen Sie die Besten ein oder stellen Sie sie ein

[…]

Lesen Sie mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.