Nach Deutschland, Russland und Katar

Nach 2018 in Russland ist der marokkanische Sänger, Songwriter und Produzent dafür verantwortlich, die offizielle Hymne für die im November nächsten Jahres in Katar geplante Weltmeisterschaft zu „machen“.

Unter dem Titel „Hayya Hayya (Better Together)“ bringt es die Sängerinnen Aisha aus dem Gastgeberland, Davido aus Nigeria und Trinidad Cardona aus den Vereinigten Staaten zusammen. Das Musikvideo zu dem Song, in dem RedOne auftritt, zeigt Landschaften und passendes Filmmaterial von den letzten Weltmeisterschaftsfinals.

Der Künstler, dessen Karriere die seismischen Namen der globalen Showbiz-Welt verschleiert, wurde im vergangenen Dezember vom Präsidenten der internationalen Fußballorganisation zum CEO von FIFA Entertainment ernannt. 1972 in Tetouan geboren, zog RedOne – mit bürgerlichem Namen Nader Khayat – im Alter von 19 Jahren nach Schweden, wo er in den Bereichen Pop und Hip-Hop (Darren, Bilal Hajji usw.) lokal anerkannt wurde.

2006 brachte er den Song „Bamboo“ auf die Welt, der als Melodie für die Weltmeisterschaft (bereits!) in Deutschland ausgewählt wurde. Anschließend produzierte er einen Remix mit dem Titel „Hips Don’t Lie“ für Wycliffe Jane und Shakira. Aufgrund dieses ersten Erfolges beschloss er, sich in den Vereinigten Staaten niederzulassen. Doch der Ehrgeiz wird zum Alptraum für einen Produzenten, der alle Türen für seine Projekte verschlossen sieht.

Als er am Boden zerstört daran denkt, nach Schweden zurückzukehren, lädt ihn der Präsident von Epic Records ein, einen Remix eines Songs von Jennifer Lopez zu übernehmen. Diese Erfahrung brachte ihn dazu, Cat Delonas erstes Werk „9 Lives“ zu produzieren. Dabei kommt er, um die sterbende Karriere von Lady Gaga zu retten. Gemeinsam schreiben sie „Boys, Boys, Boys“, bevor sie mit einigen der Hitsongs der sexy Sängerin „Just Dance“ und „Poker Face“ weitermachen … nichts kann RedOne aufhalten. Er schreibt und produziert für Lionel Richie, Brandy, Mika, Porcelaine Black, New Kids On The Block, Enrique Iglesias…

Siehe auch  Captain America's creator son calls out Capitol hooligans for their `` disgusting '' use of a superhero symbol

2009 wurde er von Michael Jackson gebeten, sein letztes Album zu produzieren, aber der King of Pop starb noch im selben Jahr. RedOne hat 2010 mit Hilfe der Universal Music Group seine eigene Produktionsplattform „2101 Records“ geschaffen. Der erste Künstler, der das Label unterschreibt, ist ein Schwede kongolesischer Herkunft.

Vier Jahre später brachte er RedOne Records ins Leben und wurde von der Zeitschrift Jeune Afrique in die Liste der „50 einflussreichsten Afrikaner der Welt“ aufgenommen. Er wurde mehrfach für Grammy Awards nominiert und ist zweimal schwanger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.