Paracetamol: Forscher entdecken negative Wirkung auf den Blutdruck

primär
Eine Studie britischer Forscher zeigte, dass die Einnahme von Paracetamol bei Bluthochdruck den Blutdruck erhöhen kann.

Sind die meisten Schmerzmittel, die Franzosen konsumieren, schädlich für den Blutdruck? ich‘UFC- Was zu wählen Berichten zufolge hat eine von britischen Forschern durchgeführte und von der British Heart Foundation finanzierte Studie gezeigt, dass die häufige Einnahme von Paracetamol (Dolipran, Everalgan, Davalgan usw.) zu Bluthochdruck führen kann.

Die Studie wurde zwei Wochen lang an 100 Freiwilligen mit Bluthochdruck durchgeführt, und die Forscher gaben 4 Gramm Paracetamol pro Tag und dann ein Placebo für die nächsten zwei Wochen. Ergebnis: Durch Medikamente steigt der systolische Druck um 5 mmHg und der diastolische Druck um 1,5 mmHg.

Erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen?

Eine kleine, aber gut präsentierte Steigerung, bemerkt UFC-Que Choisir. Diese Ergebnisse zeigen ein erhöhtes Potenzial für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfälle, für die Bluthochdruck ein Hauptrisikofaktor ist.

Die Ergebnisse sind keine Kontraindikation für die gelegentliche Einnahme von Paracetamol für einige Tage bei Fieber, Kopfschmerzen oder akuten Schmerzen. Sie können jedoch das Interesse an chronischen Krankheiten in Frage stellen.

Siehe auch  Was kann man unter dem Eis der Antarktis finden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.