Prinz William schlägt Milliardäre im Wettlauf um den Weltraumtourismus, anstatt den Planeten zu reparieren

“Einige der besten Köpfe und Köpfe dieser Welt sollten zuerst versuchen, diesen Planeten zu reparieren, und nicht versuchen, den nächsten Ort zum Leben zu finden.” Prinz William kritisierte am Donnerstag, 14. Oktober, das Rennen um den Weltraumtourismus und forderte, sich stattdessen auf die Probleme des Planeten zu konzentrieren.

In einem Interview mit der BBC (Link auf Englisch) Vor der ersten Ausgabe des Earthshot Prize am Sonntag, um Lösungen für die Klimakrise zu belohnen, forderte der Herzog von Cambridge die Staats- und Regierungschefs der Welt auf, Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu bekämpfen.

Die Kritik kommt nach ein paar Minuten Flug ins All am Mittwoch von einem Kultschauspieler Star Streak William Shatner an Bord einer Rakete von Blue Origin, anlässlich des zweiten Fluges der Rakete des amerikanischen Milliardärs Jeff Bezos, Gründer von Amazon. Letzterer will sich als wichtiger Akteur im begehrten Weltraumtourismus etablieren, gegen den die britischen Milliardäre Richard Branson und der Amerikaner Elon Musk antreten. Eine Reise, die William, ein Helikopterpilot, nie gemacht hat Überhaupt nichts zu gebrauchen.”

Vor der Klimakonferenz der Vereinten Nationen, COP26, die für den 31. Oktober in Glasgow (Schottland) geplant ist, forderte Prinz William die Staats- und Regierungschefs der Welt auf, sich damit nicht zufrieden zu geben. Schöne Liedtexte. “Ich möchte die Dinge, die ich genossen habe, die Natur, die Natur, die Umwelt, ich möchte immer für meine Kinder da sein und nicht nur für meine Kinder, sondern für alle anderen.”, Er hat gesagt.

“Wenn wir nicht aufpassen, stehlen wir die Zukunft unserer Kinder durch das, was wir jetzt tun”, er bestand darauf. „Es wäre eine absolute Katastrophe“ Damit George, Williams ältester Sohn, sich selbst findet “Da spreche ich nach dreißig Jahren zu dir und wiederhole das Gleiche, denn dann ist es zu spät.”Prinz hinzugefügt.

Siehe auch  Erdbeben der Stärke 6,1 erschüttert Tokio und verletzt mindestens 30

Vor der COP26 schloss sich auch Prinz William, zweiter in der britischen Thronfolge, dem Ruf seines Vaters Prinz Charles an, der sein langjähriges Engagement für die Umwelt lobte. In einem Interview mit der BBC am Montag äußerte Charles, 72, seine Besorgnis, dass ein Treffen internationaler Führer in Glasgow dies tun könnte. “Nur reden” Während der COP26, anstatt Maßnahmen zu ergreifen, um die Treibhausgasemissionen, die für die globale Erwärmung verantwortlich sind, deutlich zu reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.