Reform des Stabilitätspakts der Eurozone. Frankreich will zuerst mit Deutschland diskutieren – EURACTIV.com

Clement Boone, Staatsminister für europäische Angelegenheiten, betonte, dass eine Debatte zwischen den Franzosen und den Deutschen vor der möglichen Reform des Stabilitätsabkommens der Eurozone notwendig sei, in dem insbesondere Defizit- und Schuldengrenzen festgelegt sind. Artikel Von unserem Partner Ouest-France.

Paris und Berlin müssen über A. diskutieren. Reform des Europäischen Stabilitätspaktes Vor der Ausweitung der Debatte sagte der französische Staatsminister für europäische Angelegenheiten am Donnerstag (1. April).

“Wir müssen zuerst eine deutsch-französische Diskussion führen, vielleicht Ende 2021 und Anfang 2022 mit der neuen Bundesregierung.” Bei den Parlamentswahlen im September verwies Clement Boone vor dem Ausschuss für europäische Angelegenheiten des französischen Senats. Er wies darauf hin, dass dieses Thema auch während der französischen Präsidentschaft der Europäischen Union in der ersten Hälfte des Jahres 2022 erörtert werde.

Paolo Gentiloni fordert eine tiefgreifende Reform des Stabilitätspakts

“Die Europäische Kommission prüft bis Ende des Jahres Vorschläge, einschließlich Legislativvorschläge.”Wie vom Außenminister festgestellt.

Der für Wirtschaft zuständige EU-Kommissar Paolo Gentiloni forderte am Montag, den 29. März, eine tiefgreifende Reform des Abkommens, um die Investitionen und das Wachstum anzukurbeln, sobald der Schock der Epidemie vorbei ist.

Das Euro-Währungsgebiet bestätigt die Finanzpolitik zur Bekämpfung der Krise

« Bis die Gesundheitskrise endet und die Erholung entscheidend beginnt, werden wir unsere Wirtschaft weiterhin schützen, indem wir die erforderliche Budgethilfe einsetzen.Die Finanzminister der 19 Länder teilten die gemeinsame Währung in einer gemeinsamen Erklärung.

Die Länder der Eurozone haben sich vorübergehend von den Regeln des Abkommens befreit

Seit dem Ausbruch des durch die Pandemie ausgelösten Wirtschaftsabschwungs vor einem Jahr haben sich die Länder der Eurozone vorübergehend von den Regeln des Stabilitätspakts befreit, der die öffentlichen Defizite insbesondere auf 3% des BIP und 60% des BIP begrenzt.

Siehe auch  Vestas schließt drei Fabriken in Europa und gefährdet 650 Arbeitsplätze

Einige dieser Regeln, die von den Mitgliedstaaten als veraltet angesehen werden, einschließlich Frankreich, sollten nach dem Sommer im Hinblick auf mögliche Reformen erörtert werden.

Unterschiede zwischen Staaten

Innerhalb der Eurozone gibt es jedoch Unterschiede, insbesondere im Gegensatz zu den sogenannten “sparsamen” Ländern Nordeuropas.

“Wir dürfen den Fehler, den wir nach der (Euro-) Krise in den Jahren 2011, 2012 und 2013 im schlechten Management gemacht haben, nicht wiederholen, indem wir die Haushaltsregeln vor der Krise verschärfen.”Clement Boone bestand darauf.

Die Eurozone wurde nach der vorangegangenen Krise kritisiert

Nach der Finanzkrise von 2008 wurde die Eurozone dafür kritisiert, dass sie sehr schnell zu Sparmaßnahmen zurückkehrte. Diese Politik hat die Wirtschaft belastet und letztendlich das Defizit aufgrund mangelnden Wachstums sowie der Spaltungen zwischen den Mitgliedstaaten verschärft.

“Wir müssen diese Regeln klar anpassen, weil die wirtschaftliche Situation einfach völlig anders ist. Die durchschnittliche Verschuldung der Eurozone beträgt 100%.”Erschütterte den französischen Außenminister.

Auf dem Weg zu einem allmählicheren Abbau der Staatsverschuldung?

Clement A. Boone Student “Eine Art neuer Wirtschaftspakt mit einer Anlagestrategie, zusätzlichen Ressourcen und Regeln, die zweifellos an die neue wirtschaftliche Situation angepasst sind.”.

Gentiloni schlug den Italiener vor Fortschrittlichere, realistischere und differenziertere Szenarien zum Abbau der Staatsverschuldung Von den aktuellen Standards, um die wirtschaftliche Erholung nach der Krise nicht zu brechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.