Surfstrand in Sydney

Sydneys berühmter Bondi Beach wurde am Samstag von starken Winden weggefegt. Warnungen vor gefährlichen Wellen sind aktiviert.

Große Wellen trafen am Samstag die Ostküste Australiens, trafen Häuser und verschlangen Sydneys berühmten Bondi Beach. Über den größten Teil der Küste von NSW wurden Warnungen vor gefährlichen Wellen ausgegeben, wo starke Winde bedrohliche Wellen verursachen.

In einem Videoclip rauscht eine fünf Meter hohe Flutwelle bis vor die Haustür, und am Avoca Beach, eine 90-minütige Autofahrt nördlich von Sydney, fliehen Schaulustige vor dem sprudelnden Wasser.

Peter Evans von den NSW-Notdiensten sagte gegenüber AFP, dass die Besatzungen viele Häuser in der Gegend betreuen, in der Wellen in Grundstücke eingedrungen sind, aber die Bedingungen sich verbessern.

„Hoffentlich ist das Schlimmste vorbei und wir haben heute Nacht oder morgen nicht das, was wir heute Morgen und Nacht hatten“, sagte er.

Tödliches Wetter im Februar in Australien

Klares Wetter habe den Teams geholfen, fügte er hinzu, aber nach Monaten mit starkem Regen sickert immer noch Wasser in die Wasserscheide. Die Seebedingungen sind immer noch sehr schwierig.“

In Sydney ist der berühmte Bondi Beach verschwunden, als Wellen über die Promenaden schlagen und auf eine nahe gelegene Straße schwappen.

Der National Weather Service warnte das ganze Wochenende über vor gefährlichen Wellen und starken Winden von der Nordküste von New South Wales bis zur Grenze zu Victoria.

Ostaustralien hat in den letzten Wochen mehrere extreme Wetterereignisse erlebt, unterstützt durch La Nina und den Klimawandel. Schlechtes Wetter und Rekordüberschwemmungen haben seit Anfang Februar mindestens 22 Menschen das Leben gekostet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.