Telefonica: höherer Quartalsgewinn, geringerer Umsatz

MADRID (AWP / AFP) – Der spanische Telekommunikationskonzern Telefonica verzeichnete im ersten Quartal dank Kostensenkungen einen Gewinnsprung von 118%. Das Geschäftsvolumen ging jedoch um 9% zurück und blieb von der Covid-19-Pandemie betroffen.

Der Nettogewinn belief sich laut der am Donnerstag veröffentlichten Pressemitteilung der Gruppe, die in Lateinamerika stark vertreten ist, auf 886 Millionen Euro, was darauf hinweist, dass sie von besseren Wechselkursen profitiert hat.

Telefonica, das an einem umfassenden Umstrukturierungsplan beteiligt ist, erklärt, dass es seinen Personalbestand um 1,3% reduziert hat, was nun 112.543 entspricht.

Die Gruppe behauptet auch, dank der Digitalisierung ihrer Dienstleistungen eine “verbesserte Effizienz” erzielt zu haben, wobei der digitale Umsatz in ihren vier Hauptmärkten um 37% gestiegen ist.

Telefonica hat auch die finanziellen Kosten, die sich aus den Kosten seiner enormen Verschuldung ergeben, um fast 44% gesenkt, die sich gegenüber dem Vorjahr um 6% auf 35,8 Milliarden Euro verringert haben.

Der Umsatz ging jedoch um 9% auf 10,3 Milliarden Euro zurück.

“Die Covid-19-Pandemie wirkte sich im ersten Quartal 2021 weiterhin auf die Ergebnisse (…) aus, jedoch in geringerem Maße als im vierten Quartal 2020, was auf eine allmähliche Erholung in allen Märkten der Gruppe hinweist”, erklärt Telefonica.

Seit Ende 2019 ist Telefonica an einer radikalen Umstrukturierung seiner Aktivitäten beteiligt, die darin besteht, sich auf seine vielversprechenden Märkte (Spanien, Großbritannien, Deutschland und Brasilien) zu konzentrieren und seine Aktivitäten innerhalb einer Tochtergesellschaft im Rest Lateinamerikas zu isolieren.

afp / rp

READ  Die EU-Finanzvorschriften bleiben 2022 ausgesetzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.