Tesla: Eine zweite Fabrik in China?

Tesla hält den Wind in den Segeln und hat im Jahr 2021 fast eine Million Autos produziert. Genug, um die Ambitionen des amerikanischen Herstellers zu befeuern, der seine Produktionskapazität schnell erhöhen will. Zu diesem Zweck erwägen Elon Musk und seine Gönner den Bau einer zweiten Fabrik in China, in der Nähe der ersten in Shanghai. Die Produktionskapazität des amerikanischen Herstellers auf chinesischem Boden wird auf fast zwei Millionen Autos jährlich steigen. Echtes Projekt oder Druck, seine deutsche Fabrik zu zerlegen?

>> Lesen Sie auch – Tesla: 1 Million Verkäufe im Jahr 2022?

Tesla lieferte 2021 936.000 Autos aus und strebt an, 2022 die Marke von einer Million Verkäufen zu überschreiten, und zielt schließlich auf das deutsche Premium-Trio ab, das „weniger effizient“ bleibt als Audi, das ein Jahr vor der Covid-19-Krise 1,8 Millionen Autos verkaufte. Angesichts des Jahresverlaufs 2021 dürfte der amerikanische Hersteller keine große Mühe haben, diese symbolträchtige Messlatte zu passieren. Aber um das zu erreichen, muss man produktiv sein können. Setzt er zunächst auf den Start seiner Fabrik in Grünheide bei Berlin (Deutschland), dann muss Elon Musk seine Meinung ändern, da die Inbetriebnahme seiner deutschen Riesenfabrik ständig verschoben oder womöglich sogar abgesagt wird!

Laut einigen von Reuters zitierten Quellen soll Tesla eine zweite Produktionsstätte in China in der Nähe der ersten in Shanghai errichten. Dieser produzierte im Jahr 2021 484.310 Tesla, was mehr als 50 % der weltweiten Gesamtproduktion des Herstellers entspricht. Wenn das riesige Werk in Shanghai voll in Betrieb ist, wird es in der Lage sein, bis zu 1,1 Millionen Fahrzeuge zu produzieren, und Tesla hat bereits beschlossen, sich diesem Wert anzunähern, indem es 200 Millionen US-Dollar investiert und einen Plan zur Einstellung von mindestens 4.000 zusätzlichen Mitarbeitern auf den Weg bringt. Mit dem zweiten Werk wird die Produktionskapazität von Tesla in China zwei Millionen Fahrzeuge erreichen oder sogar überschreiten. Ein höherer Wert als beispielsweise Toyota, das 2021 in China 1,6 Millionen Autos produzierte.

Siehe auch  Ukraine - Erklärung der G7-Außenminister (04/12/2021)

Aber wird diese zweitgenannte Anlage kurzfristig Realität oder ist sie vor allem ein Mittel, um mehr Druck auf die deutschen Behörden auszuüben, eine Betriebsgenehmigung für das Werk Grünheide zu erteilen? Kurzfristig versteht es sich von selbst, dass Tesla lieber schnell eine Produktionsstätte in Europa haben möchte (die Anlage wäre bereits in Betrieb und wartet nur darauf, von den lokalen Behörden „überführt“ zu werden), als auf die Einrichtung einer neuen Anlage zu warten in China und Versandbeschränkungen in Europa und anderen internationalen Märkten, die diese Lösung auferlegen kann. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass Tesla seine chinesische Produktionskapazität irgendwann erhöhen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.