Thomas Tuchel reagiert auf Agenten von Romelu Lukaku: „Ich mache mir keine Sorgen, ob er mit dem neuen Besitzer sprechen will“

„Uns stört das nicht“, sagte Tuchel, der sich auf das FA-Cup-Finale am Samstag gegen Liverpool vorbereitet. „Sobald die Übernahme des Klubs abgeschlossen ist, würde ich gerne ein Gespräch mit dem neuen Eigentümer von Chelsea führen“, sagte Pastorello der italienischen Zeitung „La Repubblica“. Lukaku hatte nach seinem Wechsel von Inter Mailand eine komplizierte Saison bei Chelsea und äußerte Ende Dezember in einem Interview mit Sky Italia sein Unbehagen an der Stamford Bridge.

Lukaku entschuldigte sich daraufhin für seine Äußerungen und sorgte in den letzten Wochen mit drei Toren in zwei Spielen dank seiner Leistungen auf dem Platz wieder für Aufsehen. Mit fünfzehn Toren in allen Wettbewerben ist er derzeit der beste Torschütze der Blues.

Sein Trainer Thomas Tuchel blieb gelassen. „Er kann problemlos mit dem neuen Besitzer sprechen. Vielleicht will er nicht mit mir sprechen, das ist auch kein Problem. Wir sprechen mit allen und beurteilen die Situation jedes Spielers, einschließlich Romelu. Er stört mich nicht.“ und ich hoffe, er stört den Rest des Teams oder Romelu nicht.“

„Romelo hat in letzter Zeit gut gespielt, er hat getroffen und er tut alles, um seinen Platz auf dem Platz zu behalten“, schloss der deutsche Trainer.

Chelsea hatte bereits im Februar im Carabao-Cup-Finale gegen Liverpool verloren. Die Blues verloren im Elfmeterschießen, und der Video-Schiedsrichterassistent hob Lukakus Tor auf.

Siehe auch  Olympia in Tokio: Di Maria Chamber und Paredes Richarlison nach seinem Hattrick gegen Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.