Umweltbrief. Vivendi verlässt sich auf Universal, um seine Medienposition zu festigen

Öffentliches Treffen von Vivendi im Jahr 2018 (Infografik). (Eric Pirmont / AFP)

Die Anleger eilten am Montag, dem 15. Februar, zu Vivendi, nachdem sie angekündigt hatten, dass die Gruppe ihre Tochtergesellschaft Universal Music bis Ende des Jahres über einen Börsengang an der Amsterdamer Börse verkaufen werde. UMG (Universal Music Group) ist seit 20 Jahren im Besitz von Vivendi. Die Gruppe dominiert den globalen Musikmarkt mit einem Katalog von The Beatles bis Rihanna, darunter Bob Dylan und Lady Gaga. Die Vivendi-Tochter hat Vorrang vor der japanischen Sony Corporation und dem US-amerikanischen Unternehmen Warner.

Die Gruppe wird jetzt zu fast 30% vom bretonischen Geschäftsmann Vincent Bollore kontrolliert. Zusätzlich zum Börsengang von Universal Music bis Ende des Jahres wird die französische Gruppe auf einer Hauptversammlung am 29. März vorschlagen, 60% des Kapitals von Universal an die Vivendi-Aktionäre umzuverteilen. , In Form von Sachleistungen in Form einer außergewöhnlichen Rendite. Ein ziemlich komplexer Prozess, der es Vincent Bollori schließlich ermöglicht, seinen Cashflow für eine Medienoffensive zu steigern.

Der Eigentümer von Havas und Editis, Vivendi – und Vincent Bolloré, besitzt auch Canal + TV und seinen Nachrichtensender CNews. Der Geschäftsmann ist in der Lage, eine neue Phase der Medienintegration in Frankreich zu erreichen. Die Erwartungen sind zahlreich. Wir wissen zum Beispiel, dass die deutsche Gruppe Bertelsmann einen Käufer für die M6-Gruppe sucht, die das RTL-Radio besitzt. Aber RTL wäre weniger an Bollori interessiert als ein anderer Radiosender, Europa 1, um mit CNews ein Radio- und Fernsehmedienzentrum zu schaffen (Europa 1, das in den Umfragen Probleme hat, gehört zur Lagardère-Gruppe).

Um fortzufahren, also … versprechen die nächsten Monate und möglicherweise die nächsten Wochen, entscheidend für diese große Umbildung zu sein, bei der ein Teil der Finanzkomponente an der Börse um Bollori, Vivendi und Universal Music betrieben wird . Vivendi ist seit Montag, dem 15. Februar, mit einem Kapital von 37 Milliarden Euro stark.

READ  Der Fall von Dmitriev oder Wladimir Putin angesichts von Stalins Verbrechen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.