Weltmeisterschaft 2022: Deutschland wird nach seiner politischen Botschaft nicht von der FIFA bestraft

Die FIFA wird Deutschland nicht dafür bestrafen, dass es am Donnerstag während seines ersten Qualifikationsspiels für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar eine Botschaft zur Unterstützung der Menschenrechte gesendet hat. „Die FIFA glaubt an die Meinungsfreiheit und an die Kraft des Fußballs, um positive Veränderungen herbeizuführen“, sagte sie in einer Erklärung.

Am Tag zuvor, als es Zeit war, sich anzustellen, um patriotische Hymnen zu hören, standen die deutschen Spieler gegen Island nebeneinander und trugen jeweils ein schwarzes T-Shirt mit einem großen weißen Haufen: Die elf Buchstaben bildeten den Ausdruck „Mensch“ Rechte“.

„Wir wollten den Fans klar machen, dass wir dies nicht ignorieren“, sagte der deutsche Mittelfeldspieler Leon Goretzka nach dem Spiel und gewann mit 3: 0. Wir haben die Nachrichten selbst auf unsere Hemden geschrieben, haben eine große Anhängerschaft und können sie enorm nutzen, um Signale zugunsten der Werte zu senden, für die wir stehen. „“

Der deutsche Regierungssprecher Stephen Seifert begrüßte diese Geste, die er als „gute Tat“ betrachtete. „Es ist gut, die Werte unserer liberalen Demokratie in einer Zeit zu bekräftigen, in der die Demokratie nicht unbedingt in allen Teilen der Welt zunimmt“, fügte er hinzu.

Lesen Sie auch> Boykottieren Sie die Weltmeisterschaft 2022 in Katar: Ist das nur eine Utopie?

Am Mittwoch organisierte die norwegische Mannschaft vor ihrem Qualifikationsspiel in Gibraltar (3: 0) ein ähnliches Verfahren, indem sie vor dem Spiel Trikots trug und erklärte: „Menschenrechte innerhalb und außerhalb des Stadions.“ Auch hier verzichtete die FIFA darauf, ihm eine Strafe aufzuerlegen, während die FIFA im Rahmen der Sitzungen in der Regel politische Äußerungen verbietet.

Siehe auch  Biathlon - Deutsche Mannschaften 2023 - Sportinfos - Skate

die Nachrichten Paris Saint-Germain Express

Unsere Informationen zum Capital Club

Der norwegische Trainer Stahl Solbaken begründete die Initiative mit den Worten: „Es geht darum, die FIFA unter Druck zu setzen, direkter und durchsetzungsfähiger gegenüber den Behörden in Katar zu sein, um sie durchzusetzen. Strengere Anforderungen.“ Bei einer Pressekonferenz am Mittwoch gratulierte das deutsche Team zu seiner Geste: „Es ist gut, dass die Manschaft uns folgt. Es ist wirklich eines der großartigen Teams, dem Beispiel zu folgen. Ich weiß nicht, wie viele Leute Deutschland beim Spielen seiner ersten Welt zugesehen haben Pokal-Qualifikationsspiel, aber es könnte in der Anzahl gereicht haben. „Zwischen 10 und 12 Millionen. Es macht einen Eindruck.“

Eine neue Geste aus Norwegen an diesem Samstag

Er gab auch an, dass seine Mannschaft eine neue Geste dieser Art am Rande des für Samstag geplanten Spiels gegen die Türkei plante. Diese Maßnahmen kommen kurz nach der Veröffentlichung eines stark kommentierten britischen Tageszeitungsartikels Wächter Wer behauptete, dass 6.500 Arbeiter im Land gestorben sind, seit der Wettbewerb 2010 an Katar vergeben wurde? Die von Katar umstrittenen Zahlen. Katar wurde von Menschenrechtsorganisationen wegen seiner Behandlung von Wanderarbeitnehmern kritisiert, von denen viele aus Indien oder dem indischen Subkontinent stammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.