Wer ist von der dritten Dosis des Covid-19-Impfstoffs betroffen?


Einige Patienten sollten eine zusätzliche Injektion des von der DGH angekündigten RNA-Messenger-Impfstoffs PfizerBioNTech oder Moderna erhalten.

Dies betrifft Menschen mit schwerer Immunschwäche
Feste Organtransplantationen, moderne Knochenmarktransplantationen, Dialysepatienten und Patienten mit Autoimmunerkrankungen unter starker immunsuppressiver Therapie.

Sie müssen sich engagieren “Mindestens 4 Wochen nach der zweiten Dosis oder so bald wie möglich für Personen, die diese Zeit bereits vergangen sind.” Bezieht sich auf die Gesundheitsbehörde.

Die Menschen wurden im Januar geimpft

Personen, die im Januar geimpft wurden, müssen möglicherweise im Juli eine dritte Dosis erhalten. Eine Antwort muss gegeben werden “In den kommenden Wochen” Laut dem Portier. Zu diesem Thema werden Studien durchgeführt.

Der Pfizer-Chef schätzte im April, dass Menschen, die den Impfstoff aus seinem Labor erhalten hatten, ihn haben würden “Wahrscheinlich” Sie benötigen eine dritte Dosis innerhalb von sechs Monaten bis zu einem Jahr und dann möglicherweise jedes Jahr eine Injektion.

Gefragt von La NordstimmeIn der Zwischenzeit machte Professor Alan Fisher, Vorsitzender des Lenkungsausschusses für Impfstrategie, klar, dass die ersten Erinnerungen sind: Serum Gegen die Covid-19 Es sollte im Herbst für gefährdete Personen stattfinden.

Für andere könnte der Rückruf ein Jahr später eintreffen.

READ  Warum sollten Sie sich vor Alternativen zu Einweg-Plastikgeschirr hüten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.