Wissenschaftliches Wochenendticket. Bequemere Portabilität für Rundummobilität

Shuttle Lohrs “Cristal” in Straßburg. (LOHR)

gemäß Neugierde Observatorium für Mobilität30 Millionen Franzosen werden sich in ihrer Bewegung in einer prekären Lage befinden. Dies umfasst beispielsweise motorische, sensorische und geistige Behinderungen, aber auch Schwierigkeiten beim Lesen oder Verstehen digitaler Werkzeuge. Um diesen besonderen Bedürfnissen gerecht zu werden, Gesetz zur Gleichberechtigung von Menschen mit Behinderungen von 2005 Es fordert, dass die öffentlichen Verkehrsmittel für alle zugänglich sind. Ein Ziel, das 2015 erreicht werden sollte. Sechs Jahre später sind wir noch weit davon entfernt, es zu erreichen.

Seit 2005, Viele innovative Lösungen Es wurde von Verkehrsunternehmen umgesetzt. Es gibt natürlich ein angepasstes Transportmittel wie zum Beispiel Bam Service (Um bei der Mobilität zu helfen), in Ile-de-France. Aufzüge, Führungsstangen und Sound Beacons gedeihen während der gesamten Reise des Reisenden.

Autonome Kabine, das autonome Shuttle Keolis Navya, fahrerlos, mit 100% elektrischem Antrieb.  Chateauroux 20. Februar 2020.
Autonome Kabine, das autonome Shuttle Keolis Navya, fahrerlos, mit 100% elektrischem Antrieb. Chateauroux, 20. Februar 2020 (NICOLAS GUYONNET / HANS LUCAS / AFP)

Seitens der Behörden, Die Investitionen sind groß. Im April verabschiedete die Region Pays de la Loire eine Charta zur Erreichbarkeit des Verkehrs, um den Schienen- und Straßenverkehr zu erleichtern Allube Network.

Region Ile-de-France Trägt 50 Mio. EUR zur Bereitstellung von 17 SNCF-Stationen pro Jahr bei. Die vollständige Erreichbarkeit des Pariser Busses wurde 2009 angekündigt. Einige Mobilitätslösungen sind jedoch für Benutzer mit eingeschränkter Mobilität manchmal schwer auszuleihen.

Innenarchitektur der neuen Pariser U-Bahnlinie 14 im Depot Saint-Ouen, die Saint-Lazare mit dem Rathaus von Saint-Ouen verbindet.  3. Dezember 2020 vor der Eröffnung.
Innenarchitektur der neuen Pariser U-Bahnlinie 14 im Depot Saint-Ouen, die Saint-Lazare mit dem Rathaus von Saint-Ouen verbindet. 3. Dezember 2020 vor der Eröffnung. (Bertrand Guay / AFP)

In der Pariser U-Bahn ist nur die Linie 14 vollständig erreichbar.“”Sie können die RER nicht unabhängig verwenden. Sie benötigen einen Agenten, um einzugreifen, da ein Rückschritt erfolgt. Ich habe oft keinen Agenten bei der Ankunft gefunden. Dann bleibt jemand in einem Elektrorollstuhl stecken. ” Pierre Emmanuel Robert, ein manueller Rollstuhlfahrer und dem Verein verpflichtet, bestätigt APF Frankreich für Behinderte.

Um diese Verzögerung auszugleichen, wird die Firma Lohr in Straßburg Es präsentiert ein behindertengerechtes Fahrzeug namens “Crystal”, autonom und fahrerlos. Durch das Pairing kann es als Bus fungieren oder nicht verbunden sein. Es kann Personen mit eingeschränkter Mobilität und Geolokalisierung per Smartphone erfassen. Dies verhindert ein zweites Handicap, das Isolation ist.

READ  In Schefferville habe ich erstaunliche Steine ​​und Fossilien gefunden

In der Zwischenzeit kommt Forschung und Entwicklung dem Arbeitsumfeld zugute, sei es physisch oder kognitiv. “”Alle Elemente sind Einheiten. Wir können sie sehr einfach entfernen und neue einsetzen, sodass sowohl das Innere geändert werden kann, um die Zugänglichkeit zu ermöglichen, als auch mit den neuesten Lösungen aktualisiert werden kann. Wir haben auch ein Standardkonzept entwickelt, das “Höhenlückenfüllung” ist. Dank der pneumatischen Lösung ist es möglich, sich perfekt auf den Millimeter genau an die Höhe des äußeren Liegeplatzes anzupassen “, Camille Jaigo, Programmdirektorin für Alstom U-Bahn-Plattform.

Andere Betreiber nutzen digitale Technologie, um Menschen mit Behinderungen dabei zu helfen, sich in Verkehrsknotenpunkten zurechtzufinden. L’application Navilens Sehbehinderte Personen können auf der Station eine Sprachführung in Echtzeit erhalten. Diese Lösung ist derzeit Erfahrener Keolis Zwischen Bus und Bahnhof Versailles Chantiers.

Die sehbehinderte Person, die ihr Telefon um den Hals trägt, erkennt automatisch die 2D-Barcodes. Die App kann dann beispielsweise eine Treppe mit 19 Stufen anzeigen, gefolgt von einer Plattform und einer zweiten Treppe mit 21 Stufen. Sehbehinderte Menschen sagen uns, dass dies das erste Mal ist, dass wir ihr Problem verstehen und dass sie Schritte zählen.

Arno Julian, Direktor für Innovation, Daten und Digital bei Keolis

Trotz massiver Investitionen in Bahnhöfe und Eisenbahnwaggons ist es noch ein langer Weg, um den Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln für alle zu erleichtern. Dies schließt auch zerbrechliche, müde und leistungsfähige Menschen ein, die ein Fahrrad, einen großen Koffer, einen Kinderwagen oder ein Baby in den Armen tragen. Forschung und Entwicklung zum Wohle der meisten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.