Zwölf Vereine müssen die Premier League ohne die französischen Vereine formalisieren

In den kommenden Stunden werden zwölf große europäische Vereine die Schaffung einer eigenen europäischen Liga ohne die Anwesenheit französischer und deutscher Vereine ankündigen.

Berichten zufolge haben 12 europäische Giganten beschlossen, die Reform der UEFA Champions League abzulehnen und gegen die UEFA in den Krieg zu ziehen. Barcelona, ​​Real Madrid, Atletico Madrid, Inter Mailand, Juventus Turin, Mailand, Manchester City, Manchester United, Liverpool, Arsenal, Chelsea und Tottenham werden voraussichtlich in den kommenden Stunden die Schaffung einer europäischen Liga bekannt geben.

Ein Projekt, das mehrere Monate lang hinter den Kulissen zwischen den größten Clubs des Kontinents ausgehandelt wurde. Die UEFA, die am Montag die neue Reform der UEFA Champions League bekannt geben sollte, liegt an der Spitze. Die Organisation hat in den letzten Stunden eine Krisenabteilung eröffnet.

>> UEFA-Krise live: 12 Vereine müssen die Europäische Premier League ohne die Franzosen formalisieren

Derzeit wird die erste Ausgabe der Superleague, von der wir noch nicht wissen, wann die erste Ausgabe geplant ist, keinen französischen oder deutschen Verein enthalten. Infolgedessen fehlen Paris Saint-Germain und Bayern München, die sich für die Endausgabe der Champions League qualifiziert haben. Beide Vereine möchten vorerst in der Nähe der UEFA-Zentren bleiben.

Diese europäische Premier League wird ein Projekt der geschlossenen Liga verkörpern, das seit einigen Jahren gemunkelt wird. Die Idee ist, eine bestimmte Anzahl von garantierten teilnehmenden Clubs in jeder Ausgabe anzubieten.

Mohamed Bouhafsi, Daniel Riolo und Luke Tanzi

READ  Löw Flick wird erfolgreich sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.