Amelie Odea Castera zur Sportministerin ernannt – Foot11.com

Am Freitag, den 20. Mai, beschloss die Regierung von Elizabeth Bourne, Amelie Odea Castera zur Ministerin für Sport und die Olympischen und Paralympischen Spiele zu ernennen. mehr

Oudéa-Castera ersetzt Maracineanu

Offiziell ist Amélie Oudéa-Castéra seit Freitag neue Ministerin für Sport, Olympische Spiele und Paralympics. Sie ist seit März 2021 Direktorin des französischen Tennisverbandes und jetzt in der neuen Regierung vertreten, die von Elizabeth Bourne geschaffen wurde. „Auf Vorschlag des Premierministers hat der Präsident der Republik Frau Amelie Odea Castera zur Ministerin für Sport, Olympische und Paralympische Spiele ernannt.“ Wir können uns einlesen Kommunikation Heute gepostet.

Mit ihren 44 Jahren ist Amélie Oudéa-Castéra in der Sportwelt alles andere als eine Unbekannte. Nachdem sie ihre Karriere als Tennisspielerin begonnen hatte und sich bei Junioren bemerkenswert gut geschlagen hatte, beschloss sie, ihr Studium fortzusetzen, um eine brillante Unternehmerin zu werden. Mit großer Leidenschaft für den Sport entschied sie sich daraufhin, im März 2021 die Leitung des französischen Tennisverbandes zu übernehmen.

Fantastische Karriere

Amelie Odea Castera (Econsport)

Emmanuel Macron seit vielen Jahren nahe, hatte sie die Gelegenheit, den derzeitigen Präsidenten in der Promo von Leopold Cedar Senghor auf der ENA zu treffen. Fortgeschrittene Studien, die ihm den Eintritt in die Welt der Erwachsenen ermöglichten, indem er bei der Société Générale, in Axa oder sogar Carrefour arbeitete. Trotz ihrer Leidenschaft für Finanzen und Marketing verlor sie ihre Liebe zum Sport, das erste Kapitel ihres Lebens.

Siehe auch  Die USA besiegten die Schweiz im Finale der Rollstuhl-Weltmeisterschaft mit Eisstockschießen

Amélie Oudéa-Castéra wird von denen, die ihr nahe stehen, besonders geschätzt, und sie wird viel für ihren Dienst tun. Roxana Maracinino, seit 2018 Sportministerin, hinterlässt eine etwas durchwachsene Bilanz. Mit dem bevorstehenden Beginn der Olympischen Spiele in Paris, dem in wenigen Tagen stattfindenden Roland Garros sowie der Weltmeisterschaft in Katar hat es zweifellos viel zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.