Bei den Olympischen Spielen in Peking fallen deutsche Riesenkekse auf

Alexey Kershaw/Agentur Anadolu/Getty Images Die deutsche Eiskunstlaufmannschaft sorgte bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking mit ihrer riesigen aufblasbaren Brezel für Furore.

Alexey Kershaw/Agentur Anadolu/Getty Images

2022 WINTER OG – Karnevalsstimmung im Beijing Multisports Palace. Das Eiskunstlauf-Event dieser Olympischen Winterspiele fand am Sonntag, 6. Februar, statt und die deutsche Mannschaft trat dank eines Überraschungsgastes an der Eiskante auf.

Zum Abschluss des Kurzprogramms von Skaterin Nicole Schott zeichnete ihr Team ein riesiges aufblasbares Bonbon. Das Amulett begleitete die Delegation den Rest des Tages, erregte die Aufmerksamkeit der Fotografen und sogar des offiziellen Berichts über die Olympischen Spiele.

So hatte das ungenießbare Gebäck in vielen Einstellungen, die den deutschen Clan am Ende der Clips seiner Athleten zeigen, das Recht, im Weltbild zu erscheinen, und hat sich eindeutig einen Platz in den Herzen der Fernsehzuschauer auf der ganzen Welt erobert.

Doch trotz dieser beeindruckenden Anerkennung gelang es den deutschen Snowboardern und Snowboardern nicht, daraus einen Erfolg auf dem Eis zu machen. Er wurde durch die enttäuschende Leistung von Paul Wentz und seinem Eistanzpartner weitgehend bestraft, und trotz des sechsten Platzes von Nicole Schott in der Damenklasse schied das deutsche Team in der ersten Runde des Events schnell aus dem Wettbewerb aus.

Siehe auch  Der Gouverneursrat nahm eine Entschließung zum Iran an

Nach der zweiten Runde kämpften Kanada, China und die Vereinigten Staaten und insbesondere die Favoriten Japan und Russland am Ende der Veranstaltung am Montag, dem 7. Februar, um die drei Medaillen.

Siehe auch auf HuffPost: Bei den Olympischen Spielen in Peking wurde dieser niederländische Journalist von einem Wachmann unterbrochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.