Covid – In Shanghai schlafen Carrefour-Mitarbeiter während der Buchung im Geschäft: „Es gibt keine Zeit zum Ausruhen“

Seit Anfang April in Shanghai die Eindämmung begann, schlafen Mitarbeiter des französischen Konzerns Carrefour im Supermarktcontainer der Marke, um auf Online-Anfragen von Anwohnern zu reagieren, die in der Umgebung eingeschlossen sind.

Seit dem 1. April haben sich Zhang Wei, eine Supermarktmanagerin, und 43 ihrer Kollegen im Laden in den westlichen Vororten von Bahrain versteckt. Schanghaiin Xujing, isoliert von der Außenwelt.

Vorbereitung von mehr als 3.000 Bestellungen von Gemüse, Fleisch und Grundnahrungsmitteln, die von seinem Supermarkt gesendet wurden eingesperrte BewohnerZhang Wei wacht um fünf Uhr morgens auf, nachdem er die Nacht im Schlafsack in seinem Büro verbracht hat.

Lesen Sie auch:
COVID-Omicron: Neue Fälle in Shanghai treten in Stadtteilen außerhalb der Quarantänezonen auf

Für ihn Kreuzung Es ist eines von mehr als 1.000 Lebensmittelgeschäften, die während der Sperrung in Shanghai geöffnet haben, obwohl es strengen Auflagen unterliegt, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. COVID-19.

Die lokalen Behörden versuchen, die Zahl der geöffneten Geschäfte zu erhöhen. „Il n’y a pas de temps pour se reposer, nous sommes occupés toute la journée, même pendant les repas, si les membres du comité de quartier se présentent pour aid récupérer des commandes, ou s’ils on nous une lese demander, sofort“Zhang Wei sagte Reuters per Videoanruf.

Carrefour verdoppelte die Löhne der Filialmitarbeiter

Jeder Mitarbeiter hat seinen eigenen Schlafbereich in dem dreistöckigen Laden, und einige lassen sich für zusätzliche Privatsphäre in Zelten nieder. Carrefour versorgte sie mit Schutzausrüstung wie Overalls und verdoppelte ihre Gehälter.

Lesen Sie auch:
Covid: Trotz der Belagerung von Millionen Einwohnern steigt die Zahl der Todesopfer in Shanghai mit 10 Toten und zunehmenden Verletzungen

Siehe auch  Der 19-jährige Kayal Sen wurde zum Symbol der Unterdrückung in Birma, nachdem er von der Junta getötet worden war

Anfang April sperrte Shanghai fast alle seiner 25 Millionen Einwohner, nachdem es einen starken Anstieg der Zahl neuer Fälle von Covid-19 verzeichnet hatte. Mehr als die Hälfte der 30 Carrefour-Geschäfte in Shanghai sind für Online-Bestellungen geöffnet. Die Kette, die in China mehrheitlich dem Elektronikeinzelhändler Suning.Com gehört, hofft, bis Samstag die meisten anderen Geschäfte der Marke eröffnen zu können.

Lebensmittel zu finden ist die Hauptsorge der Einwohner von Shanghai, von denen die meisten seit mindestens drei Wochen in strenger Haft sind, obwohl sich die Situation allmählich verbessert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.